Beim Brunnenplatz

Blick von Fliesen Schweiers Balkon


Neuwahlen beim Schützenverein Traunried

 

 

➡ (PDF) Neuwahlen (Wochenkurier)

Dorfgemeinschaft Traunried

 



Ein exotischer Garten-Traum in Traunried

In einem selbst gebauten „Palmen-Folien-Gewächshaus“ hat Johannes Wagner ideale Möglichkeiten zum Überwintern der empfindlichen Pflanzen geschaffen.  Johannes Wagner beim „Enthüllen“ des Palmenhauses  Foto Mindelheimer Zeitung

Johannes Wagner und seine Familie haben einen alten Bauernhof im Ettringer Ortsteil in einen kleinen Botanischen Garten verwandelt. Hier fühlen sich die Menschen, Tiere und Pflanzen zuhause
Zeitungsartikel der MZ

Blick nach Traunried
Linde als Naturdenkmal 


Gute Taten von Ettringer Schülern

 

 

Das ganze Jahr haben alle Klassen der Ettringer Volksschule wieder geschafft, um für gute Zwecke spenden zu können

Jan.1999 (PDF) Zeitungsartikel

➡ Schlagwort „Schule“


S-W Ansichten Enzianring

                                                            ➡ „Enzianring“


Erinnerung an Konrad Pfänder

 

 

Durch einen tragischen Unfall starb im Dezember 1998 der Ettringer Gemeinderat Konrad Pfänder

Dez.1998 (PDF) Zeitungsartikel

 


Richtfest von gigantischem Projekt

 

 

Richtfest für die Papiermaschinenhalle bei Lang in Ettringen

Dez. 1998 (PDF) Zeitungsartikel

➡ Schlagwort „Papierfabrik“


Peter Flöring erneut im Vorstand des TSV

Hinten, von links: Peter Flöring, Armin Gödrich, Stefanie Huber, Kornelia Schnölzer und Andreas Weh. Vorne: Petra Hämmerle und Helga de Paly. Bild Mindelheimer Zeitung

Das Vorstandsteam um Armin Gödrich wurde im Amt bestätigt, die Fußballer suchen jetzt aber einen Abteilungsleiter. Helga de Paly bekam den „Sport-Oscar“ für ihren unermüdlichen Einsatz

Spannende Themen standen auf der Tagesordnung der diesjährigen Mitgliederversammlung des TSV Ettringen: Immerhin ging es unter anderem um die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge und Neuwahlen des Vorstandes.(…)

 

➡ Artikel der MZ: „Der Spaß beim TSV Ettringen wird etwas teurer“

» Weitere Infos hier: EDEKA Flöring


Ich wollt’, ich wär ein Huhn

„Na endlich!“, scheinen die Hühner gackern zu wollen, als sie aus ihrem Stall ins Freie dürfen. Hier finden sie jede Mange Platz und Auslauf zum Scharren und Picken. Und das Gras, das sie so gerne fressen. Und davon fressen sie eine ganze Menge.  Foto MZMartina Schmid hält auf ihrem Hof in Ettringen 150 Legehennen, die aber längst nicht jeden Tag Eier legen. Warum viele der Hühner „Migrationshintergrund“ haben.

Mit einem entrüsteten, vielstimmigen „Gaaack“ stürmen die 150 Hennen ins Freie – endlich! Und auch wenn man dieses „endlich“ nicht so direkt hören kann – die Entrüstung ist den Hühnern irgendwie ins Gesicht geschrieben. Und dazu haben sie ja auch allen Grund: Immerhin mussten sie heute viel länger als sonst in ihrem Stall bleiben und durften nicht wie üblich frühmorgens schon raus ins Freie. Und das alles nur, weil ein Zeitungsreporter ein Foto machen will (…)Fast jedes Huhn hat eine Geschichte, zu jedem Huhn hat Martina Schmid aber eine echte Beziehung. Kein Wunder: Sie redet ja schließlich auch mit ihren Tieren...Foto MZTierliebe wird hier groß geschrieben: Der neunjährige Noah mit einem Lamm. Foto MZ

 

Artikel der MZ

 

 


Die alten Häuser

(…) „Die ältesten Häuser waren aus Holz gebaut und mit Stroh gedeckt.(…)
Die weit überwiegende Mehrzahl der Häuser zeigte bis um 1870 Strohdächer, ein Beweis, dass das Dorf im Laufe der Zeit von größeren Feuersbrünsten verschont blieb.
Erst nach 1870 wurden durch Brandstiftung mehrere Anwesen eingeäschert.
So z.B. Hs-Nr. 5, 19, 23, 90, 91, 60, 61, 62

Zum Baue der Häuser konnte man bis zur Eindämmung der Wertach ein sehr geschätztes Baumaterial umsonst oder gegen geringe Vergütung haben, Flusssand. Nach jedem  Hochwasser blieb solcher mehr oder weniger im überschwemmten Gebiete zu allgemeiner Benützung liegen. Weiterlesen