Die Herbstzeit ist Jagdzeit

Seppi und Moritz, zwei Ettringer Mäusejäger

„Ich heiße ‚Moritz vom Schlosshof‘. Und du, bist du auch adelig?“ „Ja, ich heiße ‚Runter vom Sofa‘!“ 

Fotos: Angelika Matthiesen

Die Herbstzeit ist Jagdzeit
„Halali“ heißt es jetzt wieder in den heimischen Wäldern: Herbstzeit ist Jagdzeit.
Damit sich Spaziergänger und Jäger, die einen wichtigen öffentlichen Auftrag erfüllen, nicht ins „Gehege“ kommen, sind einige Regeln zu beachten.

Insbesondere im Herbst beginnen in vielen Revieren die Drück- und Bewegungsjagden hauptsächlich auf Schalenwild. Ziel der Jäger ist es, den Abschussplan, eine gesetzliche Verfügung der Kreisverwaltung, zu erfüllen, um einen den landschaftlichen und landeskulturellen Verhältnissen angepassten, artenreichen und gesunden Wildbestand zu erhalten beziehungsweise zu erreichen. Bejagt werden vor allem die Hauptwildarten Reh, Schwarzwild und Fuchs. Die Jagd ist also nicht nur Hobby, sondern ein gesetzlicher Auftrag zur Regulierung der Wildbestände in unserem Land. Gleichzeitig wird ein hochwertiges Lebensmittel, nämlich Wildbret gewonnen. Nicht nur Feinschmecker haben mittlerweile erkannt, dass Wildbret aus heimischen Revieren eine Bereicherung der Speisekarte darstellt.
Sprechen sie mit dem „Jäger ihres Vertrauens“ vor Ort, er kann sicherlich weitere wertvolle Tipps geben und auch das Wildbret liefern. Um unter anderem die Gefahr der Tollwutinfizierung so gering wie möglich zu halten, wird auch der Fuchs bejagt. Eine weitaus größere Gefahr für Mensch und Tier stellt beim Fuchs der hohe Infizierungsgrad des Bestandes mit dem Fuchsbandwurm dar. Der Anteil schwankt landesweit zwischen 30 und 60 Prozent.
Waldbesucher sind aufgefordert, auf den Wegen zu bleiben, nicht in die Einstände des Wildes zu gehen und die vierbeinigen Begleiter unter Kontrolle zu halten. Dazu sollte der Wald zu einer normalen Tageszeit besucht werden.
Um Verständnis bitten die Jäger, dass hier und dort ein Spazierweg vorübergehend nicht benutzt werden kann. Die entsprechenden Beschilderungen beziehungsweise Absperrungen sollten beachtet werden, um einen störungsfreien und vor allen Dingen sicheren Ablauf einer Jagd zu gewährleisten. Weitere Infos über Jagd und Jäger gibt´s im Internet unter www.ljv-rlp.de.

» Weitere Infos hier: Bügel- und Nähservice Matthiesen


Aktuell bei Ettringen.info: