Biogas nutzlos durch den Schornstein gejagt

Angeblich rund 100 000 Kubikmeter Biogas fallen pro Jahr bei Aviretta an, davon sollen im vergangenen Jahr gut 80 Prozent in dieser Fackel nutzlos verbrannt worden sein. Jetzt hat das Unternehmen nach eigener Aussage die Probleme im Griff.

Bei der Firma Aviretta in Ettringen wurde Biogas verbrannt, statt wie vorgesehen zur Energiegewinnung genutzt zu werden. Das Unternehmen begründet dies mit technischen Problemen, die jetzt unter Kontrolle sein sollen.

Immer wenn es dunkel wurde, dann bemerkten viele Ettringer auf dem Gelände der Firma Aviretta, die sich das Werksgelände mit UPM teilt, einen hellen Flammenschein. Monatelang ging das so, bis sich MZ-Leser an die Mindelheimer Zeitung wendeten, die dahinter illegale Machenschaften vermuteten und sogar einen „Umwelt-Skandal“ witterten.(…)

➡ weiterlesen mindelheimer-zeitung.de


Aktuell bei Ettringen.info: