Kerosin liegt in der Luft

Thomas Springer berichtet:
Am Sonntagvormittag hat eine Boeing 747-400 über Schwaben etliche Tonnen Kerosin abgelassen. War vom Fußballturnier auf dem Ettringer Sportplatz aus schön zu sehen.

Der Flieger sollte von Milano nach Seoul fliegen und hatte dementsprechend Kerosin für gut 8500 km geladen. Kurz nach dem Abflug drehte er bei Salzburg aus unbekannten Gründen ab, ließ in einer Höhe von 21.000 Fuß (ca. 7000 Meter) in großzügigen Kreisen unter anderem direkt über Ettringen reichlich Kerosin in die Luft ab um dann in Frankfurt zu landen. 

 
Zum „FuelDump“, also dem Ablassen von Kerosin in der Luft: 
Die Boeing 747-400 hat ein maximales Startgewicht von ca. 413 Tonnen (vollgetankt), das maximale Landegewicht beträgt aber nur ca. 296 Tonnen – d.h. wenn der Vogel vollgetankt ist und gleich wieder landen will, muss er 120 Tonnen Kerosin ablassen bevor er landen kann.
Eine Überschlagsrechnung: 
85-90 Tonnen Treibstoff plus Reserve für Taxi/Div/Reserve wurden getankt.
Etwa 500 km wurden verflogen.
Der Vogel ist ein Frachter mit eine Nutzlast von ca 70 Tonnen. Rechnerisch muss damit etwa für jedes über 27 Tonnen geladene Kilo dann, um das maximale Landegewicht zu erreichen, ein Kilo Kerosin abgelassen werden. Es dürften also je nach Beladung etwa 20-50 Tonnen Kerosin „gedumpt“ worden sein. 
Die Fueldump-Rate bei der 747-400 beträgt etwa 1 Tonne pro Minute – der Vogel kreiste ca. 50 Minuten (siehe die Flight-Radar-Aufzeichnung) über uns – das spricht für etwa 50 Tonnen Kerosin, die hier über dem Allgäu abgelassen wurden. Eine Anfrage bei der DFS blieb bisher ohne Ergebnis. 
 
Mahlzeit, Thomas Springer

 

 


Aktuell bei Ettringen.info: