WOCHENKURIER: Finden sich tatsächlich genug Mitfahrer?

Der Bahnhof heuteDer Unterallgäuer Kreistag hat sich dazu entschlossen, alle erforderlichen Maßnahmen zur Reaktivierung der Staudenbahn zwischen Ettringen und Türkheim in die Wege zu leiten. (…) 
(…) Es muss ein Gutachten erstellt werden, um die Nachfrage der Fahrgäste vorherzusagen. Sollten nämlich mehr als 1.000 Reisende pro Werktag und pro Kilometer gefahrener Strecke zu erwarten sein, wäre die erste Voraussetzung erfüllt. (…)

Freistaat unterstützt nicht
Die Nahverkehrsverbünde müssen sich vertraglich dazu verpflichten, ein Buskonzept für die betroffenen Bereiche umzusetzen, welches mit dem Freistaat Bayern abgesprochen wurde. Da die Busse aber durch die Bahn und den damit verbundenen Wegfall mancher Buslinien Einnahmeverluste verbüßen, müssen sie finanziell unterstützt werden. Auch weitere kostenpflichtige Infrastrukturmaßnahmen fallen für die Gemeinden an, wenn die Strecke langfristig betrieben wird. Die Gemeinden können jedoch nicht auf den Zuschuss des Freistaates hoffen, denn dieser wird sich finanziell nicht an die Reaktivierung beteiligen. Die Anpassung der Infrastruktur an den Zugverkehr muss also aus eigener Tasche finanziert werden. Erst wenn diese Bedingungen erfüllt sind, kann der Landkreis die Staudenbahn beim Freistaat beantragen. (…)

 ➡ weiterlesen auf kurierverlag.de     ➡  kompletter Artikel als PDV

                       Schlagwort: "Staudenbahn"

Aktuell bei Ettringen.info: