Suchergebnisse für "Winter"


Um den Brunnenplatz (Archiv)

2019
  Bau der Sozialen Mitte
Stand der Bauarbeiten

 

2018
2017
2016
2015 

Siehe auch:


Fotoarchiv Siebnach

                    SIEHE AUCH "SIEBNACH" - "KIRCH-SIEBNACH"

Siebnach im Frühling

Kirch-Siebnach im Herbst

Kirch-Siebnach im Winter

 

 

Ettringer Pfarrer tritt in Musikvideo auf

Dr. Wilfried Mütterlein ist als musizierender Mediziner in der Region bekannt.
Im aktuellen Video befasst er sich als „Folkstrottel“ mit dem Thema Heimat.

In diesem Musikvideo zündet Pater Michael in der Ettringer Kirche eine Kerze an…

➡ mz-online Was Heimat für den „Folkstrottel“ bedeutet

 

Vertrauliches vom Folkstrottel
Folkstrottel sind eher gemütlich und wissen ihren Winterschlaf zu schätzen; wenn aber die größten Schwätzer, bis in die höchsten Ämter, ja bis zum Präsidentenamt vordringen, der Materialismus zur führenden Ideologie wird, dann wird es höchste Zeit, dass wir Folkstrottel unseren Winterschlaf beenden und den Mund nicht zum Gähnen benutzen. Folkstrottel aller Länder vereinigt euch. Wir sind das Folk! ➡ www.folkstrottel.de


Am Radweg nach Siebnach

16. Januar 2019

          Schlagwort "Winter"            Schlagwort "Natur"

Impressionen am heutigen Wintertag


Wintermorgen St.-Martin-Straße – Friedhofsweg

                      Schlagwort "Friedhof"

Überraschender Wintereinbruch nicht nur in der Winterstraße


Nach Unfall: Wie Schnee im Spätsommer

Eine weiße Schicht bedeckte nach dem Unfall das Firmengelände von Aviretta in Ettringen.Foto: mz-online.de

Eine weiße Schicht bedeckte nach dem Unfall das Firmengelände von Aviretta in Ettringen. Foto: mz-online.de

Lkw-Ladung kippt auf Firmengelände in Ettringen um.

Nein, der Winter ist nicht spontan über Ettringen hereingebrochen, auch wenn das, was Dienstagvormittag zu beseitigen war, wie Schnee aussah.(…)

➡ weiterlesen mz-online


Blick zurück: Wintereinbruch im März 2006

Schneechaos im März 2006


Treibeis in Ettringen

(…) „Im Winter, namentlich wenn Treibeis kam, staute sich das Wasser bei der Wirtschaft (Adler) wegen der Krümmung des Baches und das Eis wurde über das niedrige Ufer hinausgeschoben.
Der Memminger Bote, der regelmäßig jeden Donnerstag auf der Fahrt nach Augsburg durchs Dorf kam und dessen Wagen mit 4 Pferden bespannt war, blieb einmal im Eise stecken und es war mehr als ein Dutzend Pferde nötig, den Wagen herauszubringen.

Bei starkem Gewitterregen trat das Bächlein häufig über das flache Ufer und floss weiter in die untere Gasse hinab. Für die Kinder war das ein großes Fest.“ (…)   ➡ (PDF) Originaltext

NEUES SCHLAGWORT: „Geschichtsbüchlein“