Suchergebnisse für "kellerberg"


Inhaberin: Helena Walter

Rechbergstraße 11
86833 Ettringen

Tel./Fax 0 82 49 / 96 23 00

E-mail:
info@cafe-kellerberg.de

Website:
www.cafe-kellerberg.de

Für Ihre Familien- oder Firmenfeier stellen wir Ihnen gern unsere Räume zur Verfügung. Größere Gesellschaften bis 180 Personen finden in unserem Saal Platz.

Wir bieten Ihnen Eisspezialitäten, hausgemachte Kuchen und Torten, frische Salate und deftige Brotzeiten. Für Ihre Kinder haben wir einen sicheren und überschaubaren Spielplatz.

Wir freuen uns darauf, Sie persönlich in unserem Haus begrüßen zu dürfen!


Die Geschichte zum Bild…

…der Unterallgäu Rundschau

➡ (PDF) Seite der Rundschau

 

Gutshof heute
➡ Damals und heute

 

 

Pächterwechsel im Café Kellerberg

 

» Weitere Infos hier: Café Kellerberg


Pächterwechsel im Café Kellerberg

Claudia Foldenauer (rechts) übergab zum 1.Juli das Café Kellerberg an ihre Nachfolgerin Helena Walter (Bild MZ)

Claudia Foldenauer (rechts) übergab zum 1.Juli das Café Kellerberg an ihre Nachfolgerin Helena Walter (Bild MZ)

➡ (PDF) Helena Walter übernimmt Café Kellerberg 

Ohne Wirt stirbt ein Dorf

 

 

» Weitere Infos hier: Café Kellerberg


Großer Gewinn für Ettringer Gastronomie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Eröffnung des Café Kellerberg 

Dez. 1999 (PDF) Zeitungsartikel

Wie aus einer alten Brauerei ein modernes Café wurde 
 (PDF) Zeitungsartikel

 

» Weitere Infos hier: Café Kellerberg


Vor 10 Jahren: Tag der offenen Tür im Café Kellerberg

Sonntag, 20. Januar 2008
Tag der offenen Tür und Hochzeitsausstellung im Café Kellerberg

» Weitere Infos hier: Café Kellerberg


Franzosen versetzen Ettringen in Angst und Schrecken

„Im Jahre 1796 kämpften bei Oberkammlach republikanische Franzosen gegen monarchische. Letztere wurden besiegt und kamen auf der Flucht nach Ettringen.
Die Franzosen schlugen zwischen Wertach und Dorf ein Lager und raubten die Lebensmittel im Dorfe. Den Schafen hieben sie kurzerhand den Kopf ab und ließen ihn liegen.
Mit den Rindern flüchteten die Bewohner in die Wertachauen und die Pferde versteckten sie im Dickicht des Waldes.
Bei Augsburg wurden die Franzosen wieder zurückgedrängt und kamen eines Nachts durch. 
In den Häusern, in welchen kein Licht brannte, vollführten sie Diebstähle. So nahmen sie im Haus-Nr. 21 den gefüllten Schmalzkübel weg, beim Hofbauer Haus-Nr. 22 stahlen sie ein Wagenrad als Ersatz für ein schadhaftes.“

„1867 war in Ettringen und Umgebung großes Manöver; der Regimentsstab war hier einquartiert.
Bei diesem befand sich auch Prinz Ludwig, der spätere König von Bayern; er wohnte auf dem Kellerberg in Ostettringen.“

➡ (PDF) Originaltext Kriege und Durchzüge


Erschöpfte Pilger und ein Erdbeerbecher für fünf Euro

Rucksackradio des BR   –  Auf dem Jakobsweg bei Ettringen
Alle Wege führen nach Santiago, könnte man in Abwandlung des berühmten Spruchs aus der Römerzeit sagen. Die gelbe Jakobsmuschel leitet die Pilger heutzutage schon von Bayern aus bis zum berühmten Wallfahrtsort im äußersten Nordwesten Spaniens.
Doch es muss nicht gleich die ganz große Pilgerfahrt werden, um zum Beispiel entlang der Ostroute des bayerischen Jakobswegs, die in Öttingen im Ries beginnt, über Augsburg nach Lindau zu wandern und dabei ganz neue Eindrücke aus und in der Heimat zu sammeln.(…)  ➡ Ettringen im  BR Rucksackradio

Vielen Dank an Dominic Hildebrandt für den Hinweis (Link) zur Sendung.

Café Kellerberg im Gewerbeverzeichnis 


Ettringer Festwoche im Jahre 1952

Auszug aus der Ortschronik von 1952

Originaltext:

„Das Bezirksmusikfest in Ettringen

Eine Woche verkehrte eine Straßenbahn zwischen Adlerwirt und Festplatz, damit der weite Weg nicht zu Fuß zurückgelegt werden musste

Eine Woche verkehrte eine Straßenbahn zwischen Adlerwirt und Festplatz, damit der weite Weg nicht zu Fuß zurückgelegt werden musste.

Das Dorf stand am Samstag und Sonntag völlig im Zeichen des Bezirksmusikfestes.
Fünfzehn Kapellen gaben sich ein Stelldichein. Auf allen Straßen klangen die Posaunen, schmetterten die Trompeten und dröhnten die Trommeln.
Hunderte von Besuchern säumten am Sonntag  Nachmittag die Straßen, als sich der bunte Festzug mit zahlreichen Festwagen durch das Dorf bewegte.

Die 22 Mann starke Festkapelle unter der Stabführung ihres Dirigenten Josef Walleshauser

Die 22 Mann starke Festkapelle unter der Stabführung ihres Dirigenten Josef Walleshauser

Mit dem Festmarsch aus dem „Sommernachtstraum“ eröffnete  am  Samstag Abend die 22 Mann starke Festkapelle unter der Stabführung ihres Dirigenten Josef Walleshauser die Festwoche.

Obmann Thomas Bauer begrüßte die Ehrengäste, worauf Bezirksmusikleiter Schneider – Türkheim der Festkapelle die Glückwünsche zum 40 jährigen Bestehen überbrachte. Der 2. Vorsitzende des Bundesverbandes, Anselm Holzheu – Buchloe, wies in seiner Festansprache auf die Bedeutung der Blasmusikkapellen im kulturellen Leben des Landes hin. Herr Lehrer Franz Hildisch gab seinen Rückblick auf die Geschichte der Blasmusikkapelle Ettringen. Weiterlesen


1994: Besuch in Ettringen/Eifel


1993: Besuch aus der Partnergemeinde