Suchergebnisse für "traunried"


Dorfgemeinschaft Traunried e.V

 


Ein Zeichen gesetzt für den Erhalt des ländlichen Raums

Traunried (emf) – Manch alter Brauch hat sich in den Dörfern des Unterallgäus noch erhalten.
So mancherorts auch das traditionelle Richtfest, bei dem das mit flatternden Bändern geschmückte Bäumchen auf dem First prangt und die Zimmerleute in Reimen ihr Werk loben, darauf anstoßen und das Glas dann an den Mauern des Rohbaus zerschmettern.
So geschehen jetzt auch in der Staudengemeinde Traunried, wo das neue Feuerwehrhaus und die frühere Molkerei, die zum Gemeinschaftshaus „Traunried unter einem Dach“ umgebaut wird, ihren Hebauf erleben durften… ➡ (pdf) weiterlesen


Traunried


Dorfgemeinschaft Traunried

Geschichte Traunrieds

➡ Kapelle Traunried

Frühling

Herbst


Blick zurück: Es gab Lob, Kritik und einiges zum Lachen

 


Juni 2005 Großer Andrang und lebhafte Diskussion bei Bürgerversammlung in Ettringen ­ Hauptthema ist die neue Ortsdurchfahrt 
Von unserer Mitarbeiterin Eva-Maria Frieder

Ettringen Bürgermeister Robert Sturm hatte die Bürgerversammlung in Ettringen in diesem Jahr unter das Motto „Die Einheitsgemeinde blüht“ gestellt. Unter den gedanklichen Blüten, die aus den Reihen der anwesenden Bürger sprossen, waren auch einige Stilblüten, so dass es zwischendurch immer wieder was zu Lachen gab.

Trotz schwüler Hitze war der Saal im Gasthof Rauch gut gefüllt, die Stimmung war konzentriert und sachlich. Es gab Kritik, aber auch Lob für die Gemeinde. Die Versammlung wurde nicht von einzelnen Bürgern dominiert, sondern jeder, der wollte, kam zu Wort.

Zu Beginn zog Städteplaner Hofmann ein kurzes Resümee der mittlerweile fast abgeschlossenen Sanierung der Ortsdurchfahrt. Zwei Jahre dauerte die Maßnahme, die den wohl größten Einschnitt der letzten 30 Jahre ins Ortsbild darstellt.Gekennzeichnet ist das Projekt durch größere Verkehrssicherheit und ein großzügigeres, differenzierteres Straßenbild. Weniger Asphaltwüsten, dafür mehr Grün und mehr Ästhetik ­ so könnte man das Ergebnis zusammen fassen. Weiterlesen


Gedenkstein soll die Einheit dokumentieren

 


Einheitsgemeinde Ettringen / Siebnach / Traunried

Entstanden auf Anregung des 2. Bürgermeisters Josef Aigster, der die Einheit pflegte.(…) ➡ Okt. 2003 (PDF) Zeitungsartikel

                           Schlagwort "Blick zurück"

Hightech & Hoigata in der Einheitsgemeinde

 

Tradition und Beschaulichkeit eines liebenswerten mittelschwäbischen Dorfes, wo man von Nachbar zu Nachbar gern ein Schwätzchen hält und gemütlicher Hoigata fester Bestandteil der Lebensqualität ist.
Eine rege Gastronomie mit fantasievollen Angeboten und flächendeckendem Einzelhandel, der Bäckereien, Metzgereien und Lebensmittelgeschäfte einschließt, werden von Ettringern, Siebnachern und Traunriedern umfangreich und gern genutzt… ➡ Artikel als PDF-Datei

Sport, Spaß und Teamgeist in den Vereinen
Großes Freizeitangebot in Ettringen…

In Siebnach gibt es viel zu entdecken
Wer durch die kurvige Hauptstraße fährt und dort all die liebevoll bepflanzten Gärten bestaunt, dem werden zwei Dinge klar:…


Traunried: Idylle und dörfliche Gemeinschaft
Idyllisch gelegen ist das Dorf Traunried, das ebenfalls seit 1978 zur Einheitsgemeinde gehört…

Die Ortsumgehung kann kommen

 


2003 Ausbau der Ortsduchfahrt   -    2019: Ein Werkzeugkasten für Ettringen

Bachmuscheltag in Traunried gut besucht

In Traunried war anlässlich des Bachmuscheltages einiges geboten. Landrat Hans-Joachim Weirather (hinten links) sprach dabei auch die Problematik des Bisams in der Scharlach an.© privat - Wochenkurier

Besondere Arten bedürfen besonderer Verantwortung – Bisamratten machen den Muscheln das Leben schwer (…)
➡ Artikel (PDF) Wochenkurier

Die Bachmuschel im Unterallgäu
Wertachfreunde Unterallgäu

 


Ein exotischer Garten-Traum in Traunried

In einem selbst gebauten „Palmen-Folien-Gewächshaus“ hat Johannes Wagner ideale Möglichkeiten zum Überwintern der empfindlichen Pflanzen geschaffen.  Johannes Wagner beim „Enthüllen“ des Palmenhauses  Foto Mindelheimer Zeitung

Johannes Wagner und seine Familie haben einen alten Bauernhof im Ettringer Ortsteil in einen kleinen Botanischen Garten verwandelt. Hier fühlen sich die Menschen, Tiere und Pflanzen zuhause
Zeitungsartikel der MZ

Blick nach Traunried
Linde als Naturdenkmal 


Skulptur symbolisiert Einheit

 

 

Ettringen feiert Denkmalsenthüllung
Juni 1998 (PDF) Zeitungsartikel

 

Einheit problematisch
1992 Siebnacher holen zum Rundumschlag aus

 

 

Feierliche Enthüllung der von Dipl.-Ing. Rüdiger Scherbaum gefertigten Skulptur an der Tussenhauser Straße.

Erwähnt sei noch der Platz in der Gabelung Tussenhauser / Welfenstraße, wo jetzt die metallische Skulptur steht, die an die Zusammenlegung der drei schwäbischen Dörfer Ettringen, Siebnach und Traunried im Jahre 1978 erinnert. An dieser Stelle schlugen in früheren Jahren die Zigeuner, von den Dörflern kurz „Waggeler“ genannt, weil ihr zu Hause ein Wagen war, öfters ihr Quartier auf. Sie zogen mit ihren klapprigen Pferdewohnwagen über Land und schickten, sobald sie ihre Zugtiere ausgespannt hatten, die Kinder und die alten Frauen in die Bauernhöfe um Futter für die Rösser zu holen. Die Wagen, die hier nicht Platz fanden, wurden in den Hof des Gasthofs „Adler“ gestellt.
Text: Dr. Martin Kleint „Drei schwäbische Dörfer erzählen“

2003  Gedenkstein zur Einheitsgemeinde 2011 Ein Kneipp-Becken am Einheitspark 2017 Ein neuer Spielplatz lädt ein

Linde bei Traunried als Naturdenkmal gekennzeichnet

Text heutige Printausgabe der MINDELHEIMER ZEITUNG
 
Linde bei Traunried ist jetzt als Naturdenkmal geschützt
Etwa 28 Meter hoch ist die größte Linde dieser Baumgruppe südlich von Traunried.
Die Gruppe aus Linden und einem Kreuz wurde vom Landkreis UA als Naturdenkmal ausgewiesen

Die Gruppe aus Linden und einem Kreuz wurde vom Landkreis UA als Naturdenkmal ausgewiesen

Ihr Stammumfang beträgt 4,40 Meter. Groß war die Freude beim Ettringer Bürgermeister Robert Sturm und bei Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege Markus Orf, als sie das 54. Naturdenkmal im Landkreis Unterallgäu kennzeichneten.
Naturdenkmäler sind laut Bundesnaturschutzgesetz geschützt aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen oder wegen ihrer Seltenheit, Eigenart oder Schönheit. „Die Lindengruppe am Käppeleberg ist einzigartig, eindrucksvoll gewachsen und auf der Anhöhe schon von Weitem sichtbar“, urteilt Orf.
Naturdenkmäler können Einzelbäume, Baumgruppen, Alleen, aber auch andere Naturelemente wie Quellen sein. Neben den 54 Naturdenkmälern gibt es im Unterallgäu 30 geschützte Landschaftsbestandteile, also Flächen wie der Kalkquellsumpf bei Katzbrui, die geologischen Orgeln bei Dietratried oder der Pestfriedhof Mussenhausen. 

Am Tannenberg sind die Überreste eines weiteren Naturdenkmals zu betrachten

➡ Schlagwort „Natur“

➡ Naturschutz und Schutzflächen im Landkreis Unterallgäu 


1993: Bürgerversammlungen in Traunried und Ettringen

Kritik und Heiterkeit bei Bürgerversammlung – Ruhe in Siebnach

➡ (PDF) Zeitungsartikel

Unvermeidliche Einsparungen wurden in Ettringen begründet

➡ (PDF) Zeitungsartikel