Suchergebnisse für "traunried"


Dorfgemeinschaft Traunried e.V

 


Ein Zeichen gesetzt für den Erhalt des ländlichen Raums

Traunried (emf) – Manch alter Brauch hat sich in den Dörfern des Unterallgäus noch erhalten.
So mancherorts auch das traditionelle Richtfest, bei dem das mit flatternden Bändern geschmückte Bäumchen auf dem First prangt und die Zimmerleute in Reimen ihr Werk loben, darauf anstoßen und das Glas dann an den Mauern des Rohbaus zerschmettern.
So geschehen jetzt auch in der Staudengemeinde Traunried, wo das neue Feuerwehrhaus und die frühere Molkerei, die zum Gemeinschaftshaus „Traunried unter einem Dach“ umgebaut wird, ihren Hebauf erleben durften… ➡ (pdf) weiterlesen


Traunried


Dorfgemeinschaft Traunried

Geschichte Traunrieds

➡ Kapelle Traunried

Frühling

Herbst


Beachtliche Schießergebnisse

Die Traunrieder Schützenkönige (von links): Jakob Schorer, Bernhard Mang und Markus Moritz. Foto: Julia Henkel

Die Traunrieder Schützenkönige (von links): Jakob Schorer, Bernhard Mang und Markus Moritz. Foto: Julia Henkel

Nach den Umbauarbeiten des Schießstandes konnten sich die Schützinnen und Schützen des SV Traunried voll und ganz dem Königsschießen 2018/2019 widmen. Vor Kurzem haben sie die diesjährigen Hoheiten gekürt.
Die Jugendkönigswürde erzielte Jakob Schorer mit einem 125,6 Teiler, zur Seite stehen ihm als Schützenkönig Luftgewehr Bernhard Mang mit einem 27,7 Teiler und Schützenkönig Luftpistole Markus Moritz mit einem 23,3 Teiler. Vereinsmeister Luftpistole erzielte Florian Schorer mit 358,0 Ringen und Vereinsmeister Luftgewehr Bernhard Mang mit 346,0 Ringen.
Melanie Kellermann erzielte einen 53,6 Teiler und gewann somit den Pokal Luftgewehr, zur Seite steht ihr Jakob Schorer, der den Jugendpokal mit einem 98,1 Teiler gewann. Den Pokal Luftpistole konnte mit einem 89,8 Teiler Karl Wiedemann ergattern. Die diesjährige Hochzeitscheibe gewann mit einem 66,4 Teiler Lukas Kögel. Quelle Unterallgäuer Rundschau vom 23.01.2019

 ➡ Infos zu den Vereinen der Einheitsgemeinde unter: www.ettringen.de

                      Schlagwort "Vereine"

Bachmuscheltag in Traunried gut besucht

In Traunried war anlässlich des Bachmuscheltages einiges geboten. Landrat Hans-Joachim Weirather (hinten links) sprach dabei auch die Problematik des Bisams in der Scharlach an.© privat - Wochenkurier

Besondere Arten bedürfen besonderer Verantwortung – Bisamratten machen den Muscheln das Leben schwer (…)
➡ Artikel (PDF) Wochenkurier

Die Bachmuschel im Unterallgäu
Wertachfreunde Unterallgäu

 


Ein exotischer Garten-Traum in Traunried

In einem selbst gebauten „Palmen-Folien-Gewächshaus“ hat Johannes Wagner ideale Möglichkeiten zum Überwintern der empfindlichen Pflanzen geschaffen.  Johannes Wagner beim „Enthüllen“ des Palmenhauses  Foto Mindelheimer Zeitung

Johannes Wagner und seine Familie haben einen alten Bauernhof im Ettringer Ortsteil in einen kleinen Botanischen Garten verwandelt. Hier fühlen sich die Menschen, Tiere und Pflanzen zuhause
Zeitungsartikel der MZ

Blick nach Traunried
Linde als Naturdenkmal 


Skulptur symbolisiert Einheit

 

 

Ettringen feiert Denkmalsenthüllung
Juni 1998 (PDF) Zeitungsartikel

 

Einheit problematisch
1992 Siebnacher holen zum Rundumschlag aus

 

 

Feierliche Enthüllung der von Dipl.-Ing. Rüdiger Scherbaum gefertigten Skulptur an der Tussenhauser Straße.

Erwähnt sei noch der Platz in der Gabelung Tussenhauser / Welfenstraße, wo jetzt die metallische Skulptur steht, die an die Zusammenlegung der drei schwäbischen Dörfer Ettringen, Siebnach und Traunried im Jahre 1978 erinnert. An dieser Stelle schlugen in früheren Jahren die Zigeuner, von den Dörflern kurz „Waggeler“ genannt, weil ihr zu Hause ein Wagen war, öfters ihr Quartier auf. Sie zogen mit ihren klapprigen Pferdewohnwagen über Land und schickten, sobald sie ihre Zugtiere ausgespannt hatten, die Kinder und die alten Frauen in die Bauernhöfe um Futter für die Rösser zu holen. Die Wagen, die hier nicht Platz fanden, wurden in den Hof des Gasthofs „Adler“ gestellt.
Text: Dr. Martin Kleint „Drei schwäbische Dörfer erzählen“

2003  Gedenkstein zur Einheitsgemeinde 2011 Ein Kneipp-Becken am Einheitspark 2017 Ein neuer Spielplatz lädt ein

Linde bei Traunried als Naturdenkmal gekennzeichnet

Text heutige Printausgabe der MINDELHEIMER ZEITUNG
 
Linde bei Traunried ist jetzt als Naturdenkmal geschützt
Etwa 28 Meter hoch ist die größte Linde dieser Baumgruppe südlich von Traunried.
Die Gruppe aus Linden und einem Kreuz wurde vom Landkreis UA als Naturdenkmal ausgewiesen

Die Gruppe aus Linden und einem Kreuz wurde vom Landkreis UA als Naturdenkmal ausgewiesen

Ihr Stammumfang beträgt 4,40 Meter. Groß war die Freude beim Ettringer Bürgermeister Robert Sturm und bei Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege Markus Orf, als sie das 54. Naturdenkmal im Landkreis Unterallgäu kennzeichneten.
Naturdenkmäler sind laut Bundesnaturschutzgesetz geschützt aus wissenschaftlichen, naturgeschichtlichen oder landeskundlichen Gründen oder wegen ihrer Seltenheit, Eigenart oder Schönheit. „Die Lindengruppe am Käppeleberg ist einzigartig, eindrucksvoll gewachsen und auf der Anhöhe schon von Weitem sichtbar“, urteilt Orf.
Naturdenkmäler können Einzelbäume, Baumgruppen, Alleen, aber auch andere Naturelemente wie Quellen sein. Neben den 54 Naturdenkmälern gibt es im Unterallgäu 30 geschützte Landschaftsbestandteile, also Flächen wie der Kalkquellsumpf bei Katzbrui, die geologischen Orgeln bei Dietratried oder der Pestfriedhof Mussenhausen. 

Am Tannenberg sind die Überreste eines weiteren Naturdenkmals zu betrachten

➡ Schlagwort „Natur“

➡ Naturschutz und Schutzflächen im Landkreis Unterallgäu 


1993: Bürgerversammlungen in Traunried und Ettringen

Kritik und Heiterkeit bei Bürgerversammlung – Ruhe in Siebnach

➡ (PDF) Zeitungsartikel

Unvermeidliche Einsparungen wurden in Ettringen begründet

➡ (PDF) Zeitungsartikel

 


Ohne Wirt stirbt ein Dorf

 

Kirche, Schule, Wirtshaus. Dieser Dreiklang machte über Jahrhunderte ein intaktes Dorf aus. Meist waren es sogar mehrere Gasthäuser, die den Menschen Abwechslung vom Alltag geboten haben. Heute haben viele Dörfer keinen eigenen Pfarrer mehr, keine Schule und auch die Wirtshäuser sterben aus. Wie wichtig gerade Wirtshäuser für ein gutes Zusammenleben auf den Dörfern sind, dafür will der Verein Pro Nah jetzt das Bewusstsein schärfen.(…)  ➡ weiterlesen mindelheimer-zeitung.de 

Geschlossen 2016Bahnhofsrestauration („Rescht“) Ettringen 

Abschied von der Rescht
Geschichte der Bahnhofswirtschaft

Geschlossen 2015Gasthaus Krone Ettringen

Geschichte der Krone

Geschlossen 2009Cafè Luipold Ettringen

 Geschichte des Cafè Luipold

Gasthof zum Mohren Siebnach

Geschichte des Mohren
➡ Rat ist gegen Asyl beim Mohrenwirt

 Gasthaus zum Kreuz Siebnach

➡ Geschichte des Gasthauses

Geschlossen 2014

Gasthaus Kraus Traunried

Geschichte des Gasthauses

Im Haus Nr. 35 befand sich eine Gastwirtschaft „Zur Krone“, in der sich allabendlich Forsthofner, Traunrieder, Schwabegger und Scherstetter aus allerlei Berufen zu einem Bier und einer kurzen, jedoch manchmal auch lauten Unterhaltung zusammenfanden. Zum Leidwesen vieler Wirtshausfreunde schloss die Wirtschaft im Jahre 1997. Dr. Kleint

 Gasthof zur Krone Forsthofen

 Gasthof Krone damals und heute


Blick zurück: Minister besucht Traunried 1981

Minister in Traunried 1981Archiv Dr. Martin Kleint

  • Minister verteidigt die Landwirtschaft
    Flammende Rede im Festzelt von Traunried

    ➡ (PDF) Zeitungsartikel