Bilder & Videos


Der neue Spielplatz in Ettringen

Neuer Spielplatz

In Ettringen entsteht ein neuer Kinderspielplatz

 

 ➡ 2011 war hier noch ein Kneipp-Becken geplant

 

 ➡ Tierisches Badevergnügen im Ettringer Dorfbrunnen


Kirch-Siebnach im Fernsehen

➡ (PDF 2012) Website von Kirch-Siebnach    ➡ Geschichte St. Georg 


Feldkreuz zwischen Ettringen und Siebnach

23. Mai 2017


Bepflanzung des Brunnenplatzes…

…durch Mitglieder des Ettringer Gartenbauvereins

 

Gartenbauverein Ettringen


Die schönsten Maibäume

Erster Preis für die Ettringer Wertachtaler

Erster Preis für die Ettringer Wertachtaler

Brauchtum: Beim traditionellen Wettbewerb der Mindelheimer und Memminger Zeitung stehen jetzt die Platzierungen fest
Memmingen/Unterallgäu Die Platzierungen beim Maibaum-Wettbewerb der Memminger Zeitung und Mindelheimer Zeitung sowie der Memminger Brauerei stehen fest. Als Preise fließen 5320 Liter Bier und 1090 Liter Limonade. Die neun teilnehmenden Kindergärten erhalten zudem insgesamt 1000 Euro von der Sparkasse. Die Maibaum-Juroren haben 128 Bäume begutachtet. Die Siegerehrung findet am Sonntag, 9. Juli, auf dem Erkheimer Volksfest statt.

Erster Preis (je 100 Liter Bier):
Freiw. Feuerwehr Dickenreishausen, Veteranenverein u. Jagdgenossenschaft Hawangen, Erkheimer Maibaummacher, Freiw. Feuerwehr Hausen, Feuerwehrverein Salgen, Maibaumclub Woringen, Musik-/Schützenverein Markt Wald, NAG Oberneufnach, Maibaumfreunde Unteregg, Freiw. Feuerwehr Immelstetten, Maibaum-Team Niederrieden, Schützenverein Günz 1922, Hobby Kicker Frickenhausen, Musikkapelle Memmingerberg, Maibaumfreunde Mindelau, Trachtenverein D’Wertachtaler Ettringen (…) 
➡  weiterlesen mindelheimer-zeitung.de

Bildergalerie von den Maibäumen in der Region

Der Ettringer Maibaum 2017


Naturdenkmal im Gemeindegebiet von Ettringen

Zeitungsartikel von 1986

Zeitungsartikel von 1986

Am Tannenberg sind die Überreste des ältesten Buchengewächses im Landkreis Unterallgäu zu betrachten.

Aufnahme vom 04. Mai 2017

 


Ettringen in der BR-Mediathek

Im Unterallgäu wirkt der Strukturwandel der Landwirtschaft besonders stark. Von knapp 10.000 Höfen im Jahr 1970 ist die Zahl auf weniger als 2000 gesunken. Zurück bleiben leere Ställe, Scheunen, Bauernhöfe und die Dörfer kämpfen gegen den Leerstand. Doch es gibt auch positive Ansätze.

 

Mediathek des BR  

Es geht voran am Enzianring 

➡ „Damals und heute“


Maibaum 2017

Im verschneiten Ettringen stellten Mitglieder des Trachtenvereins heute den Maibaum auf.

28.04.2017

➡ Schlagwort „Maibaum“        

Die Trachtler trotzen Wind, Regen und Schnee, schnitzen und schmücken den Maibaum und hieven ihn mit dem Kran in die Ettringer Höh‘.
➡ 2017 Bilder des Trachtenvereins 

 

➡ 2017 Maitanz

 

 

 ➡ Die schönsten Maibäume 2017 


Ohne Wirt stirbt ein Dorf

Kirche, Schule, Wirtshaus. Dieser Dreiklang machte über Jahrhunderte ein intaktes Dorf aus. Meist waren es sogar mehrere Gasthäuser, die den Menschen Abwechslung vom Alltag geboten haben. Heute haben viele Dörfer keinen eigenen Pfarrer mehr, keine Schule und auch die Wirtshäuser sterben aus. Wie wichtig gerade Wirtshäuser für ein gutes Zusammenleben auf den Dörfern sind, dafür will der Verein Pro Nah jetzt das Bewusstsein schärfen.(…) 

➡ weiterlesen mindelheimer-zeitung.de 

Geschlossen 2016Bahnhofsrestauration („Rescht“) Ettringen 

Abschied von der Rescht
Geschichte der Bahnhofswirtschaft

Geschlossen 2015Gasthaus Krone Ettringen

Geschichte der Krone

Geschlossen 2009Cafè Luipold Ettringen

 Geschichte des Cafè Luipold

Gasthof zum Mohren Siebnach

Geschichte des Mohren
➡ Rat ist gegen Asyl beim Mohrenwirt

 Gasthaus zum Kreuz Siebnach

➡ Geschichte des Gasthauses

Geschlossen 2014

Gasthaus Kraus Traunried

Geschichte des Gasthauses

Im Haus Nr. 35 befand sich eine Gastwirtschaft „Zur Krone“, in der sich allabendlich Forsthofner, Traunrieder, Schwabegger und Scherstetter aus allerlei Berufen zu einem Bier und einer kurzen, jedoch manchmal auch lauten Unterhaltung zusammenfanden. Zum Leidwesen vieler Wirtshausfreunde schloss die Wirtschaft im Jahre 1997. Dr. Kleint

 Gasthof zur Krone Forsthofen

 Gasthof Krone damals und heute


Blick zurück: Mooreiche gefunden 1986

Am 07. April 1986 wurde mit den Kanalisationsarbeiten in der Augsburger- und Hauptstraße begonnen.
Wie aus den Aufzeichnungen von Dr. Kleint zu entnehmen ist, stieß man bei der Rohrverlegung, in etwa 3 m Tiefe, auf eine wertvolle Mooreiche.

Was ist eine Mooreiche ?
Bei der Mooreiche handelt es sich um Eichen, die vor etwa 600 bis 9000 Jahren gewachsen und dann durch irgendwelche Naturereignisse gefällt worden sind. Sie lagerten daraufhin zum Beispiel über viele Jahrhunderte unter völligem Luftabschluss in Mooren.