Historisches


1950: Zu Fuß auf große Konzertreise

Adele Harmsen schloss Gemüter für die Kultur auf – Englischkurs und Liederabend

Für Adele Harmsen waren Kultur und schöne Künste von jeher so unverzichtbar wie Essen, Trinken und Atmen. Dass der Mensch nicht vom Brot allein lebt, versuchte sie auch ihren Mitmenschen zu vermitteln.
Ihren Reichtum an Wissen, Bildung und Lebensfreude teilte sie großzügig mit anderen. Dafür wurde sie auch mit dem ➡ (PDF) Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet.
Die Hamburgerin Adele Harmsen, die während des 2. Weltkrieges mit ihrer Mutter in Ettringen eine neue Heimat fand, ist ausgebildete Kammersängerin, hat Musik- Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie studiert und hat eine starke pädagogische Ader. Was sie weiß und kann, will sie nicht für sich behalten, sondern weitergeben.
Das tat sie ihr Leben lang in Form von Vorträgen, unter anderem an der Ettringer Volkshochschule (siehe Schule), wo sie eine begeisterte Fangemeinde hatte.
Gerne denkt sie an ihre Anfänge in Ettringen zurück. Ihre Talente blieben in dem schwäbischen Dorf nicht lange verborgen, und bald scharte sich ein Kreis interessierter Menschen um sie.
Gemeinsam wurde musiziert  und gesungen, und zusammen mit dem Liederkranz brachte man Operetten ( ➡ „Operetten in Ettringen“ ) auf die Bühne, die heute noch Legende sind.
,,Ich konnte beitragen zum Verständnis geistiger Dinge und die Gemüter für die Kultur aufschließen. Was ich zu geben hatte, fiel auf fruchtbaren Boden“, sagt sie zufrieden. Weiterlesen


Erinnerung an Frau Adele Harmsen

 

 

Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten
Auszeichnung für Adele Harmsen

Juni 2000 (PDF) Zeitungsartikel

➡  1950 Zu Fuß auf Konzertreise

 

 

 

„Man darf nie stehenbleiben“
Adele Harmsen hat ein Leben lang versucht, Freude an der Kultur zu vermitteln

➡ (PDF) Zeitungsartikel


Adele Harmsen bei der Jubiläumsfeier der VHS 1996

 

 

 

 

 


Vereinsheim Siebnach feierlich eingeweiht

 

 

Ein lebendiges Stück Dorfkultur  –  Intakte Gemeinschaft
Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung wurde das neue Vereinsheim eingeweiht

April 2000 (PDF) Zeitungsartikel
Bilder von der Einweihung
Hitzige Debatte 1985    

➡ Erweiterung 1996 beschlossen ➡  „Vereine“  „Blick zurück“


Gleisanschluss der Papierfabrik eingeweiht

 

 

Bei Lang hat die Bahn jetzt Vorfahrt
Projekt als umweltfreundlich und vorbildhaft gewürdigt

Jan. 2000 (PDF) Zeitungsartikel

➡ Schlagwort „Papierfabrik“


Großer Gewinn für Ettringer Gastronomie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Eröffnung des Café Kellerberg 

Dez. 1999 (PDF) Zeitungsartikel

Wie aus einer alten Brauerei ein modernes Café wurde 
 (PDF) Zeitungsartikel

 

» Weitere Infos hier: Café Kellerberg


Mit dem Fahrrad auf Zeitreise

Flyer (PDF 2,52 MB) zum Download

Spannender Rundweg zurück in unsere Geschichte 

Am 25.05.2018 wurde der Rundweg „ArchäologieTour Wertachtal“  offiziell eröffnet.

(…) Das Wertachtal, in dem auch die Gemeinden Pforzen und Rieden liegen, gehörte über Jahrtausende hinweg zu den am dichtesten besiedelten Landschaften des Allgäus.
Als wichtigem Transportweg für den Handel nach Norden kam der Wertach lange Zeit eine große Bedeutung zu.

Die Gemeinden Pforzen und Rieden sowie der Bad Wörishofener Ortsteil Schlingen verfügen über eine ganze Reihe außergewöhnlicher
archäologischer Fundstellen von teils überregionaler Bedeutung.(…)

 ➡ (PDF) Flyer zum Download

 


Lang feiert Start der neuen Papiermaschine

Gemeinsam schritten Landrat Dr. Hermann Haisch, Europa Abgeordneter Markus Ferber, Landtagsabgeordnete Dr. Ingrid Fickler und ihr Kollege Franz Pschierer mit Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber von der neuen Papiermaschine zur Veranstaltungshalle auf dem Werksgelände

Gemeinsam schritten Landrat Dr. Hermann Haisch, Europa Abgeordneter Markus Ferber, Landtagsabgeordnete Dr. Ingrid Fickler und ihr Kollege Franz Pschierer mit Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber von der neuen Papiermaschine zur Veranstaltungshalle auf dem Werksgelände

 

Schwindelerregende Zahlen, neueste Technologien, Aufschwung für die Region

➡ Schlagwort „Papierfabrik“


Lehrerin Marianne Wirth verabschiedet

 

 

Marianne Wirth sah in 38 Jahren als Lehrerin eine Generation erwachsen werden

Juli 1999 (PDF) Zeitungsartikel 

➡ Schlagwort „Schule“

 


Probleme mit dem Stand des Grundwassers

„Das Grundwasser hat seinen Lauf von Westen her. Der Stand desselben war früher ein höherer.
Darum erbaute man jedes Jahr in manchen Kellern Brücken aus Brettern, sog. Kartoffelbrücken, um wenigstens einen Teil der Kartoffeln vor Nässe zu bewahren.

 ➡   Die ersten Kartoffeln in Ettringen

Seit sich die Wertach ein tieferes Bett gegraben hat, ist das Grundwasser auch mehr in die Tiefe gegangen. Man baut jetzt wenigstens keine Kartoffelbrücken mehr; doch kam es in den Herbstferien um 1890 einmal vor, dass das Grundwasser im Keller von Hs.Nr. 17 fast 1m hoch stand“(…) ➡ weiterlesen im (PDF) Originaltext    Schlagwort „Geschichtsbüchlein“


Verein der Selbstständigen gegründet

 

Geschäftsleute jetzt ohne Dachverband
16 Geschäftsleute haben den „Verein der Selbstständigen in Ettringen“ gegründet

➡ (PDF) Okt. 1999 Zeitungsartikel

Okt. 1998 Gewerbeverband für Ettringen
Okt. 2008  (MZ online) Selbständige stehen hinter ihrer Führung