Lokalnachrichten


Orden für Roland Mühlbauer aus Ettringen

Für Roland Mühlbauer (links) musste erstmal ein passender Orden bestellt werden, denn noch nie wurde im ASM-Bezirk 10 ein aktiver Musiker für 75 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Entsprechend stolz und begeistert war ASM-Präsident Franz-Josef Pschierer, der die Auszeichnung vornahm.

Für Roland Mühlbauer (links) musste erstmal ein passender Orden bestellt werden, denn noch nie wurde im ASM-Bezirk 10 ein aktiver Musiker für 75 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet. Entsprechend stolz und begeistert war ASM-Präsident Franz-Josef Pschierer, der die Auszeichnung vornahm.

➡ Artikel der MZ „Rammingen fiebert….“

                           "Roland Mühlbauer"

Leute von heute

Rainer Goldberg

Rainer Goldberg

Rainer Goldberg

von der Jugendkapelle Ettringen brillierte beim Jahreskonzert der Blaskapelle Ettringen auf der Tuba und begeisterte die Zuhörer.

„Einzigartig“, lobte ihn der Bezirksvorsitzender des Allgäu Schwäbischen Musikbunds, Andreas Schuster, „wenn man so jemanden in der Jugendkapelle hat.“ Foto: thess

Quelle: Unterallgäu Rundschau

           Schlagwort "Vereine"

Landwirte wollen mehr als Lippenbekenntnisse

Jetzt machen Landwirte aus der Region ihrem Ärger Luft. Sie sehen sich durch das Volksbegehren zu Unrecht an den Pranger gestellt und fordern eine spürbare finanzielle Entlastung durch die Gemeinden. Bild: Sabine Schaa-Schillbach

Jetzt machen Landwirte aus der Region ihrem Ärger Luft. Sie sehen sich durch das Volksbegehren zu Unrecht an den Pranger gestellt und fordern eine spürbare finanzielle Entlastung durch die Gemeinden. Bild: Sabine Schaa-Schillbach

Nach dem Volksbegehren „Rettet die Bienen“ sehen die Bauern in der Region auch die Gemeinden direkt in der Pflicht und fordern Vorteile bei der Grundsteuer und beim Wasserpreis. Doch daraus wird wohl nichts

(…) Im Gemeinderat Ettringen beklagte sich Landwirte-Sprecher Josef Schmid, dass man sich als konventioneller Landwirt permanent an den Pranger gestellt fühle.(…) ➡ Artikel mz-online


So wollen die Kreiskliniken dem Klima helfen

Kreisklinik MindelheimÄrzte und Krankenschwestern steigen Treppe und lassen den Aufzug stehen.

Sie fahren mit dem Fahrrad zur Arbeit und lassen das Auto stehen. Und sie schalten
elektrische Geräte aus, wenn sie nicht in Betrieb sind und lassen sie nicht im
stromfressenden Standby-Modus.

Mit solch einfachen Maßnahmen engagieren sich die Beschäftigten der Kreiskliniken Unteralgäu(…) ➡ weiterlesen Augsburger Allgemeine


Wird aus dem Brunnen etwa „Bier“ fließen?

Architekt Hofmann und Steinmetz Schröder bei der Planung des Brunnens

 

Gemeinde Ettringen beteiligt sich am „Paulaner“-Brunnen -Wettbewerb –
50 0000 Euro winken als Siegprämie

Die 50 000 Euro Preisgeld für den ersten Platz seien nicht von Pappe. Die große Frage im Rund der Gemeindevertreter war natürlich,“ob aus dem zu schaffenden Brunnen Wasser oder Bier“ fließen werde.(…)  ➡ 2004 (PDF) Zeitungsartikel

                         Schlagwort "Dorfbrunnen"

1000 Stunden Arbeit für das Dorf

                            Mai 2004

 

Im Pfarrgarten Siebnach wurde die alte Holzhütte wieder aufgebaut ­ Festliche Einweihung

Siebnach(emf) Oft wird geklagt über die Verödung der Dörfer. Aber genauso oft könnte auch Freude herrschen über großartige Initiativen der Dorfgemeinschaften, die ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen und sich mit bewundernswertem Engagement für die Lebensqualität ihres Zuhauses einsetzen ­ wie in Siebnach, wo jetzt in vorbildlicher Weise ein Gebäude wieder aufgebaut wurde.

Der Siebnacher Pfarrgarten mit seinen großen alten, Schatten spendenden Obstbäumen, mit der Blutbuche, der stolzen Thuja und der exotischen Kiefer gehört zu den idyllischsten Fleckchen im Ort. Das hübsche alte Pfarrhaus wurde in den letzten Jahren, seitdem Pater Michael die Pfarreiengemeinschaft leitet, aufs Erfreulichste wieder belebt. Dort treffen sich der Kinderchor, dort findet der Kommunion- und der Firmunterricht statt, und auch für die Jugendgruppe ist Platz.

Waschküche und Holzlege von 1640

Pfarrstadel von 1640

 

 

 

 

 

 

Zwei alte, baufällige Gebäude störten die Idylle: der Stadel, bei dem das Dach teilweise eingestürzt ist und dessen Zukunft trotz reizvoller Bausubstanz momentan noch unsicher ist ­ und die alte Holzhütte mit angebauter Waschküche, die praktisch nur noch eine Ruine war.

Alfred Pfandzelter, der auch den Garten mit großer Hingabe pflegt, beschloss tätig zu werden und hat, zusammen mit seinem „Rentnertrupp“ und einer ganzen Reihe anderer Siebnacher, die Hütte samt Waschküche in rund 1000 Stunden freiwilliger und ehrenamtlicher Knochenarbeit solide wieder hergerichtet. Örtliche Handwerker waren mit großem Engagement bei der Sache. Jetzt ist der hübsche kleine Bau ein richtiges Schmuckstück, das in den Garten und zum Pfarrhof passt. Er wurde nämlich sehr sensibel mit altem Baumaterial so gestaltet, dass er nicht aufdringlich „neu“ wirkt, sondern sich seiner historischen Umgebung anpasst. Sogar das Walmdach konnte erhalten werden. Weiterlesen


Blick zurück: Kindergarten Siebnach feiert 50-jähriges Bestehen

Als die Großeltern noch Kinder waren

PDF- Datei

Siebnach (emf). Wie immens die gesellschaftlichen Veränderungen sind, die sich in den letzten 50 Jahren vollzogen haben, das macht man sich meist erst dann bewusst, wenn man aus besonderem Anlass direkt darauf gestoßen wird.

Ein solcher Anlass ist jetzt das 50-jährige Bestehen des Kindergartens St. Georg Siebnach.

Dieser runde Geburtstag soll am Sonntag, 23. Mai 2004, groß gefeiert werden: mit einem Gottesdienst um 10 Uhr in Kirch-Siebnach, mit Ansprachen und einem Tag der offenen Tür mit Kaffee und Kuchen, Mitmachtheater für Kinder und vielen fröhlichen Spielen.

Weiterlesen


Radweg wird gebaut

Bürgermeister Kornelius Griebl informierte über den aktuellen Sachstand beim Radweg zwischen Hiltenfingen und Ettringen.

Der Weg soll künftig westlich der Staatsstraße geführt werden, dort gibt es schon einen nicht ausgebauten Wirtschaftsweg. Dieser soll asphaltiert und drei Meter breit werden. 

 ➡ (PDF) Sitzungsprotokoll der Gemeinde Hiltenfingen vom 28.März 2019


Wie der Wertachtalsender die Gemüter erhitzte

So sah die Sendeanlage Wertachtal aus, bevor sie aufgegeben und durch einen Solarpark ersetzt wurde. Unser Autor Ralph Manhalter hat einige interessante Aspekte aus der spannenden Geschichte der Sendeanlage herausgearbeitet. Bild: Ulrich Wagner

So sah die Sendeanlage Wertachtal aus, bevor sie aufgegeben und durch einen Solarpark ersetzt wurde. Unser Autor Ralph Manhalter hat einige interessante Aspekte aus der spannenden Geschichte der Sendeanlage herausgearbeitet. Bild: Ulrich Wagner

Vor 50 Jahren erfolgte die Grundsteinlegung zum Wertachtalsender. Um ein Haar wäre die Anlage nach der Kreisstadt Mindelheim benannt worden.

Schon länger als vier Jahre ist es her, seit der letzte Mast der Sendeanlage Wertachtal dem Boden gleich gemacht wurde. Eines Tages werden sich nur noch die Älteren an die Umstände der Planung und Errichtung der gigantischen Antennen erinnern, (…) ➡ Artikel MZ-online

 

                         Schlagwort "Sender"

Ehrungen beim Türkheimer Akkordeon-Verein

Ehrungen beim Orchesterverein (von links): Heidi Zacher (40 Jahre), Raphael Eichinger (10), Melanie Sirch (25), Erich Wagner (40), Ingrid Brunnenmeier (45), Bürgermeister Christian Kähler, Toni Thalmeier (45) und Stefan Gradehand (40 Jahre). Foto MINDELHEIMER ZEITUNG

Stolze 45 Jahre ist Ingrid Brunnenmeier (Ettringen) im Türkheimer Akkordeon-Orchester

Jahreskonzert der Türkheimer Akkordeon-Orchester

Bei den beiden Türkheimer Akkordeon-Orchestern erleben die Zuhörer einen bezaubernden Abend.
Dieser Hörgenuss unter der Leitung von Joseph Haug fand in der Sporthalle des Joseph-Bernhart-Gymnasiums in Türkheim statt.(…)

 

(…) Eine besondere Aufgabe übernahm Bürgermeister Christian Kähler. Er ehrte langgediente Mitglieder für ihre Treue zu den beiden Akkordeon-Orchestern.
Stolze 45 Jahre ist Ingrid Brunnenmeier (Ettringen) im Akkordeon-Orchester.(…)

➡ zum Online-Artikel der MZ