Lokalnachrichten


Ludwig Wiedemann geehrt

Für seine 50- jährige Firmenzugehörigkeit zu Elektro Springer in Bad Wörishofen wurde Ludwig Wiedemann (links) von Geschäftsführer Arno Müller geehrt.

Der gebürtige Siebnacher trat 1966 als Elektroinstallations-Lehrling in die Firma ein, legte später die Meisterprüfung als Kältetechniker ab. Er tritt Ende Oktober in den Ruhestand. Arno Müller überreichte dem langjährigen Mitarbeiter die Ehrenurkunde und die Medaille der Handwerkskammer Schwaben.Er würdigte den Einsatz und das Engagement Wiedemanns über fünf Jahrzehnte und dankte ihm dafür: „Eine Überraschung heben wir uns noch bis zur Weihnachtsfeier auf“. Foto: hak Quelle: UA-Rundschau


Gemeinderat lehnt Gnadenhof ab

Zieglerhof Rat ist skeptisch, was den geplanten Hort für Tiere angeht und lehnte den Bauantrag in der gegenwärtigen Fassung geschlossen ab.

Gemeinderat Josef Schmid befürchtet, dass hier eine Apartmentanlage mit angeschlossener Voliere entstehen solle. Wegen des angedachten Publikumsverkehrs stellen sich ihm die Haare auf…

 

Geschichte des Zieglerhofes


Wenn die Gülle auf den Wiesen dampft

agrarwetter.net Rückblick

Wetterrückblick

 

Trotz der hohen Temperaturen wurde letztes Wochenende (bis nach 22.00 Uhr!) die Jauche auf die Ettringer Wiesen gefahren.

Wenn die Gülle auf den Wiesen dampft  Allgäuer Zeitung 2010

Warum läuten am Samstag die Kirchenglocken?

 


Abschied von der „Rescht“

Ab 8. August gehen die Wirtsleute Elisabeth und Peter Holzheu vom Gasthaus Rauch in den Ruhestand…

➡ (PDF) Wochenkurier vom 04.August 16

 

 

 

 

Geschichte der Bahnhofsrestauration


Statt Kurzwelle nun Solarstrom für 12000 Haushalte

Übergabe der Spendenchecks an die beiden Bürgermeister: im Bild von links Tanja Gassner sowie Vorstand Heinrich Bettelhäuser von der WV Energie AG, Konrad Dobler (Bürgermeister von Langerringen), Roland Damm (Direktor der WV Energie AG9, Barbara Pinkebank und Jörg-Uwe Hahn von der WV Energie AG und Peter Kneipp (Bürgermeister von Amberg).

Übergabe der Spendenchecks an die beiden Bürgermeister.

Frankfurter Firma stellt die Anlage auf dem Areal des ehemaligen Wertachtalsenders vor und bringt für die angrenzenden Gemeinden noch Geschenke mit 

Die letzten Türme des Wertachtalsenders, die die Region viele Jahrzehnte geprägt haben, sind Ende November 2014 gesprengt worden. Nun hatte die WV Energie AG aus Frankfurt, eine Gemeinschaftsgründung der kommunalen Versorgungswirtschaft, zum Pressetermin auf das Areal geladen – den neuen Solarpark, der bereits am Netz ist, wollten sie vorstellen. Auf beiden Seiten der Gemarkungsgrenzen Lamerdingen und Amberg entstand dieser Solarpark, der zu den großen Photovoltaikanlagen in Deutschland zählt. Rund 38,5 Millionen Euro hat das Frankfurter Unternehmen bereits in das Wertachtal investiert.(…)
➡ zum Artikel der mindelheimer-zeitung.de

Erinnerungen an die Sendeanlage „Wertachtal“:

Photovoltaik im Wertachtal➡ Schlagwort   „Sender

Photovoltaik im Wertachtal
Imagefilm von 2014 über die neu erbaute Photovoltaik-Anlage am Ettringer Sender


Ein wahrer Tausendsassa

Als Dirigent ist Thomas Müller aus Ettringen weithin bekannt.

Thomas Müller ist gerne da, wo die Musik spielt
(…) Musik spielte im Leben des 66-Jährigen, gelernten Schriftsetzers schon immer eine große Rolle. Sie war seine erste Liebe. Mit Hilfe von „Frau Musica“ lernte er auch seine Frau Erika kennen, die bei der Stadtkapelle Mindelheim Marketenderin war. Schon als Schüler spielte Müller Akkordeon, mit 15 Jahren blies er die Posaune.
All seine ehrenamtlichen Aktivitäten aufzuzählen, würde hier den Rahmen sprengen, doch die wichtigsten sollen nicht verschwiegen werden.(…)


Turnerinnen bedanken sich bei EDEKA-Flöring

Unterallgäu Rundschau

Die Turnerinnen vom TSV Ettringen bedanken sich herzlich bei Peter Flöring vom Edeka Aktivmarkt in Ettringen für die finanzielle Unterstützung und Kostenübernahme von Wettkampf-Anmeldegebühren.(…)

Quelle: Unterallgäu Rundschau

» Weitere Infos hier: EDEKA Flöring


Dank an Alfred Pfandzelter

Dank und aufrichtige Anerkennung sprach Ettringens Bürgermeister Robert Sturm am vergangenen Sonntag Alfred Pfandzelter aus, der 20 Jahre lang den Friedhof rund um die Wallfahrtskirche St. Georg in Kirch-Siebnach vorbildlich versorgte. 

Quelle: Wochenkurier vom 07. Oktober 2015


Ettringer Friedhof belegt 2. Platz

Bei der Teilnahme am „Wettbewerb der Friedhöfe“ im Landkreis Unterallgäu hat Ettringen den 2. Platz gewonnen.

(…) „Der zweite Platz im Wettbewerb ist eine Anerkennung der Arbeit des Gemeinderates, der sich in vielen Sitzungen mit der Thematik befasst hat und bestätigt uns, dass wir bei der Gestaltung den richtigen Weg gegangen sind“, so Robert Sturm.(…)


Fohlenloben 2015 in Ettringen

Toni Kornes moderierte in gewohnter Manier fachmännisch und wusste zu jedem Fohlen allerlei Wissenswertes - wie sportliche Erfolge der Elterntiere - zu berichten.

Anton Kornes

Ettringen/Amberg/Gennach/Türkheim: Auch heuer wieder hatte die Züchtergemeinschaft aus der Region Ettringen-Amberg-Gennach-Türkheim zum schon traditionellen und über die Landkreisgrenzen hinaus beliebten Fohlenloben eingeladen. Am vergangenen Freitagabend kamen Pferdefreunde zusammen, um zu sehen, wie sich der vierbeinige Nachwuchs in diesem Jahr entwickelt.

Erster Treffpunkt war der Hof von Züchter Johann Kornes. Hier präsentierten stolze Pferde­besitzer ihre Warmblutfohlen mit beachtlichem Stammbaum. Auch die Gast-Fohlen des Pensions­stalles konnten unter die Lupe genommen werden. Von hier zogen die Pferdefreunde weiter nach Gennach, dann nach Amberg, wo es bei Finni und Oskar Kusterer auch Kaltblutfohlen zu bewundern gab, und abschließend nach Türkheim.

» Weitere Infos hier: Allianzvertretung Martin Kornes