Lokalnachrichten


Asylbewerberheim statt Milchmuseum

Blick zurück:
Gemeinde bewirbt sich als Standort für Milchmuseum.
Positive Impulse für Siebnach erhofft.(…)
April 2003 (PDF) Zeitungsartikel

MZ  Aug. 2011:
(…) Das Projekt wurde allerdings von den Initiatoren wegen Geldmangels nie verwirklicht. (…) ➡ weiterlesen mz-online

2014: Erste Asylbewerber treffen ein
➡  mz-online

                  Historisches "Gasthaus Mohren" in Siebnach

Tote Fische beunruhigen die Wertachfreunde

Die Wertach leidet unter den anhaltend trockenen Sommern, das zeigt auch dieses Foto vom Wehr mit Kraftwerk in Irsingen eindrucksvoll. Im August und November mussten die Wertachfreunde sogar Fischsterben an die Behörden melden. Bild: Leo Rasch/Wertachfreunde

Die Wertach leidet unter den anhaltend trockenen Sommern, das zeigt auch dieses Foto vom Wehr mit Kraftwerk in Irsingen eindrucksvoll. Im August und November mussten die Wertachfreunde sogar Fischsterben an die Behörden melden. Bild: Leo Rasch/Wertachfreunde

In der Wertach kamen Fische ums Leben. Der geplante Bau eines fünf Millionen Euro teuren Wasserkraftwerkes beim Walterwehr wird auch deshalb weiter sehr kritisch begleitet.

Die Wertachfreunde Unterallgäu haben eine zufriedene Bilanz des vergangenen Vereinsjahres gezogen. Die Sorge um den ökologischen Zustand der Wertach ist aber keineswegs geringer geworden – im Gegenteil, wie Leo Rasch, Sprecher der Wertachfreunde Unterallgäu, betont. (…)
weiterlesen mz-online

                         Homepage der Wertachfreunde

Geld für Breitband und Schulen

Dieses Foto entstand bei der Übergabe der Förderbescheide in München. Es zeigt (von links) die Unterallgäuer Bürgermeister Alwin Lichtensteiger (Memmingerberg), Josef Kerler (Eppishausen), Wirtschaftsminister Albert Füracker, Johannes Ruf (Tussenhausen), Josef Diebolder (Lachen), Johann Egger (Salgen), Robert Sturm (Ettringen) und Anton Herz (Dritter Bürgermeister Oberrieden). Bild FinanzministeriumMehrere Unterallgäuer Gemeinden erhalten Fördermittel vom Freistaat. Das Geld ist für schnelles Internet und W-Lan gedacht.
Soviel Geld bekommen die Gemeinden im Unterallgäu:
Ettringen: 139.300 Euro (…)
weiterlesen mz-online


Abschied und Neubeginn in den Pfarreien Ettringen und Siebnach

 
Abschied nehmen hieß es jetzt in der Pfarrei St. Martin Ettringen: die langjährige Mitarbeiterin in der Kirchenverwaltung Andrea Doll und der bisherige Kirchenpfleger Walter Scheitle wurden verabschiedet. Text und Bilder Mindelheimer Zeitung
 
(von links): Armin Weh (Pfarrgemeinderatsvorsitzender), Andrea Doll, Pater Michael, Walter Scheitle, Manuela König und Peter Holzheu

(v.l.): Armin Weh (Pfarrgemeinderatsvorsitzender), Andrea Doll, Pater Michael, Walter Scheitle, Manuela König und Peter Holzheu

Walter Scheitle war 24 Jahre in der Kirchenverwaltung tätig und davon 18 Jahre als Kirchenpfleger. Andrea Doll war ebenfalls 24 Jahre in der Kirchenverwaltung tätig und davon war sie 18 Jahre für die Buchführung zuständig. 
Pater Michael bedankte sich bei beiden für die treuen Dienste und die gute Zusammenarbeit. Gleichzeitig begrüßte er den neuen Kirchenpfleger Peter Holzheu und Manuela König, die künftig die Buchführung der Pfarrgemeinde übernimmt. 
 
Karl Reiber (rechts) und Raymund Schuhwerk (links)

Karl Reiber (re.) und Raymund Schuhwerk (li.)

 

Auch in der Pfarrei St. Georg Siebnach wurde Abschied genommen:
Pater Michael bedankte sich bei Karl Reiber und Raymund Schuhwerk für die treuen Dienste und gute Zusammenarbeit .  

Karl Reiber war 18 Jahre als Kirchenpfleger tätig und Raymund Schuhwerk war ebenfalls 18 Jahre in der Kirchenverwaltung, er hat das Protokoll geführt. Pater Michael begrüßte den neuen Kirchenpfleger Peter Anwander und seinen Stellvertreter Thomas Mögele.

 

WOCHENKURIER: Finden sich tatsächlich genug Mitfahrer?

Der Bahnhof heuteDer Unterallgäuer Kreistag hat sich dazu entschlossen, alle erforderlichen Maßnahmen zur Reaktivierung der Staudenbahn zwischen Ettringen und Türkheim in die Wege zu leiten. (…) 
(…) Es muss ein Gutachten erstellt werden, um die Nachfrage der Fahrgäste vorherzusagen. Sollten nämlich mehr als 1.000 Reisende pro Werktag und pro Kilometer gefahrener Strecke zu erwarten sein, wäre die erste Voraussetzung erfüllt. (…)

Freistaat unterstützt nicht
Die Nahverkehrsverbünde müssen sich vertraglich dazu verpflichten, ein Buskonzept für die betroffenen Bereiche umzusetzen, welches mit dem Freistaat Bayern abgesprochen wurde. Da die Busse aber durch die Bahn und den damit verbundenen Wegfall mancher Buslinien Einnahmeverluste verbüßen, müssen sie finanziell unterstützt werden. Auch weitere kostenpflichtige Infrastrukturmaßnahmen fallen für die Gemeinden an, wenn die Strecke langfristig betrieben wird. Die Gemeinden können jedoch nicht auf den Zuschuss des Freistaates hoffen, denn dieser wird sich finanziell nicht an die Reaktivierung beteiligen. Die Anpassung der Infrastruktur an den Zugverkehr muss also aus eigener Tasche finanziert werden. Erst wenn diese Bedingungen erfüllt sind, kann der Landkreis die Staudenbahn beim Freistaat beantragen. (…)

 ➡ weiterlesen auf kurierverlag.de     ➡  kompletter Artikel als PDV

                       Schlagwort: "Staudenbahn"

Benefizkonzert mit dem Titel „Traum-Melodien“

Freude nach einer gelungenen Premiere: Inge Mauch aus Ettringen und Harald Rotter aus Bad Wörishofen im Sebastianeum(…) Beifall mit lauten Bravo-Rufen war der Lohn für die bunte Mischung der Arien aus Opern und Operetten sowie Liedern von Udo Jürgens.
Während Pianistin und Tenor gemeinsam ihre Traum-Melodien dem Publikum präsentierten, waren es die hervorragend interpretierten Solo-Stücke von Inge Mauch (Ettringen), die zu Herzen gingen, ob die „Ballade pour Adeline“ von Richard Clyderman, die „Barcarole“ aus „Hoffmanns Erzählungen“ von Jacques Offenbach oder die „Petersburger Schlittenfahrt“ von Richard Eilenberg. Harald Rotter (Bad Wörishofen) sang „Dein ist mein ganzes Herz“ aus der Operette „Das Land des Lächelns“ von Franz Lehár und ließ es spanisch klingen mit „Granada“. Es folgte ein Highlight nach dem anderen,(…) ➡  Artikel mindelheimer-zeitung


Die Staatsstraße 2027 zwischen Höfen und Forsthofen ist wieder befahrbar

Die Freude über die neue Straße ist gebremst (…) ➡ Artikel  mindelheimer-zeitung 

Gut ein halbes Jahr lang mussten Autofahrer zwischen Höfen und Forsthofen Geduld mitbringen, jetzt ist das Teilstück der Staatsstraße 2017 fertig. Doch noch immer fehlt ein 650 Meter langes Teilstück, dessen endgültiger Ausbau am Widerstand des Grundstücksbesitzers scheitert. Nun droht sogar ein möglicherweise langwieriges Enteignungsverfahren.

Gut ein halbes Jahr lang mussten Autofahrer…

 

 

 

 

 

                     Schlagwort "Bauarbeiten"

WETTBEWERB Erfolgreiche Ettringer Trachtenjugend

In der TV-Halle in Türkheim fand jüngst das Jugendwertungsplatteln als Vorentscheid zur Teilnahme am „Bayerischen Löwen“, der Bayerischen Meisterschaft im Schuhplatteln und Dirndldrehen statt. Der Nachwuchs aus den Trachtenvereinen Ettringen, Mindelheim, Ottobeuren und Türkheim, zeigte sein ganzes Können. Auf dem Foto sind die Erstplatzierten der jeweiligen Altersklassen zu sehen.

In der TV-Halle in Türkheim fand jüngst das Jugendwertungsplatteln als Vorentscheid zur Teilnahme am „Bayerischen Löwen“, der Bayerischen Meisterschaft im Schuhplatteln und Dirndldrehen statt. Der Nachwuchs aus den Trachtenvereinen Ettringen, Mindelheim, Ottobeuren und Türkheim, zeigte sein ganzes Können. Auf dem Foto sind die Erstplatzierten der jeweiligen Altersklassen zu sehen. Bild Christine Scherf

Weiterlesen


Mülltonnen sollen Chips bekommen

„Angedacht ist ferner, dass Rest- und Biomülltonnen über das Internet bestellt werden können. Zum Beispiel wenn man eine andere Tonnengröße möchte.“

„Angedacht ist ferner, dass Rest- und Biomülltonnen über das Internet bestellt werden können. Zum Beispiel wenn man eine andere Tonnengröße möchte.“

Der Landkreis Unterallgäu möchte den Service rund um die Müllentsorgung verbessern. Computerchips sollen dabei helfen. 

(…) Mit dieser Digitalisierung der Müllbehälter kann zum Beispiel sichergestellt werden, dass auch ein ortsunkundiger Fahrer die Leerung durchführen kann, ohne dabei einen Straßenzug zu vergessen.(…)

Artikel mz-online


Landkreis will Staudenbahn bis Ettringen reaktivieren

Foto Mindelheimer ZeitungEin Grundsatzbeschluss soll den Bahnverkehr zwischen Ettringen und Türkheim wieder in Fahrt bringen. 

Seit Anfang der 80er Jahre fahren zwischen Ettringen und Türkheim schon keine Personenzüge mehr. Doch das könnte sich in den nächsten Jahren ändern: In seiner jüngsten Sitzung hat sich der Kreisausschuss einstimmig für einen Grundsatzbeschluss zur Reaktivierung der Staudenbahn ausgesprochen. Fassen muss diesen Grundsatzbeschluss allerdings der Kreistag.(…)  ➡ Artikel mz-online  
➡ 1987 Abschied von der Staudenbahn

                      Schlagwort "Staudenbahn"