Vermischtes


Frauenbund Ettringen ehrt Gründungsmitglieder

Ein besonderes Highlight bei der Jahreshauptversammlung des des Katholischen Frauenbundes Ettringern war die Ehrung für langjährige Mitgliedschaften.
15 anwesende Frauen wurden für 45 Jahre Mitgliedschaft geehrt – viele davon Gründungsmitglieder. 15 weitere Frauen wurden für 20, 25, 30, 35 und 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Quelle: Mindelheimer Zeitung (Printausgabe) 

(von links), vordere Reihe sitzend: Kathi Senner, Hanne Waldstein, Rosmarie Kerler und Margarethe Skrla. Hintere Reihe 1. Vorsitzende Erika Müller, Helga Blochum, Hildegard Blum, Theresia Huber, Maria Baur, Cäzilia Sommer, Zilli Kubelka, Irmgard Ammann , Rosalie Groß, Christl Ledermann, Martina Hochwind und Franziska Rindle. Foto: Anne Miller

(von links), vordere Reihe sitzend: Kathi Senner, Hanne Waldstein, Rosmarie Kerler und Margarethe Skrla. Hintere Reihe 1. Vorsitzende Erika Müller, Helga Blochum, Hildegard Blum, Theresia Huber, Maria Baur, Cäzilia Sommer, Zilli Kubelka, Irmgard Ammann , Rosalie Groß, Christl Ledermann, Martina Hochwind und Franziska Rindle. Foto: Anne Miller

 

                   Schlagwort "Vereine"

Wird aus dem Brunnen etwa „Bier“ fließen?

Architekt Hofmann und Steinmetz Schröder bei der Planung des Brunnens

 

Gemeinde Ettringen beteiligt sich am „Paulaner“-Brunnen -Wettbewerb –
50 0000 Euro winken als Siegprämie

Die 50 000 Euro Preisgeld für den ersten Platz seien nicht von Pappe. Die große Frage im Rund der Gemeindevertreter war natürlich,“ob aus dem zu schaffenden Brunnen Wasser oder Bier“ fließen werde.(…)  ➡ 2004 (PDF) Zeitungsartikel

                         Schlagwort "Dorfbrunnen"

Lagerfläche zu vermieten

Lagerfläche im Zentrum von Ettringen (Kapellenstraße) zu vermieten. 

Infos unter :

0 17 26 13 99 87


Von der Schüler-AG zur Großküche

„Man kann den Kindern ja nicht nur Grünzeug vor die Nase setzen“In „Alberts Bistro“ in der Albert-Schweitzer-Grund- und Mittelschule in Ettringen steht die gesunde und ausgewogene Ernährung im Mittelpunkt. Ein neuer Ofen hilft dem Team dabei, den wachsenden Ansprüchen gerecht zu werden. Auf dem Foto (hinten, von links): David Balog, Klaudia Kornes, Janina Eberhart und Daniela Marz. Vorne: Leonhard Strübel, Vincent Marz, Enya Tiersch und Gillian Restle. Bild: Melanie Springer-Restle

Auf dem Foto (hinten, von links): David Balog, Klaudia Kornes, Janina Eberhart und Daniela Marz. Vorne: Leonhard Strübel, Vincent Marz, Enya Tiersch und Gillian Restle. Bild: Melanie Springer-Restle

In „Alberts Bistro“ in der Ettringer Albert-Schweitzer-Schule dürfen die Schüler mitbestimmen

Da steht er: quadratisch, praktisch, gut und fast jungfräulich – der Ferrari unter den Küchenöfen. Der neue Ofen ist ein Quantensprung für das Bistro der Albert-Schweitzer Grund- und Mittelschule, deren alte Küche wegen der stetig zunehmenden Zahl hungriger Mäuler regelmäßig an die Grenzen ihrer Kapazität kam.(…)
weiterlesen mz-online

 

 Da werden Schüler zu Unternehmern

 


Die Albert-Schweitzer-Schule Ettringen hat eine Schülerfirma „Alberts Bistro“ gegründet

Okt. 2003 (PDF) Zeitungsartikel

 

 

 

 

 

                     Schlagwort "Schule"

Renditeobjekt in Siebnach zu verkaufen

Renditeobjekt (2 Gebäude) zur Beherbergung oder als soziale Einrichtung im Unterallgäu

Preis: 1.500.000 € 

zum Angebot

     Gasthof zum Mohren 

 


Unterallgäu, das Mekka für Radler

 
Über 1000 Kilometer umfasst das Radwegenetz – Landkreis legt Tourenkarte neu auf

Wenn im Frühjahr die ersten warmen Sonnenstrahlen ins Freie locken, holen viele ihr Rad aus dem Keller oder der Garage und brechen zu einer ersten Tour auf. Für alle, die eine neue Strecke ausprobieren möchten, lohnt sich ein Blick in die Karte „Radeln im Kneippland Unterallgäu“. Diese ist pünktlich zum Start in die Radsaison in überarbeiteter Form erschienen. Außerdem wurde die Beschilderung der Radwege kontrolliert.

„Um das Radwegenetz in Schuss zu halten, haben wir vor Kurzem die Beschilderung mit ihren über 5000 Wegweisern überprüft und falls nötig sauber gemacht, erneuert oder ergänzt“, sagt Landrat Hans-Joachim Weirather. „Das Thema Radfahren liegt uns im Unterallgäu besonders am Herzen. Denn unsere Landschaft bietet sich fürs Radeln ideal an – ob für Familien, Senioren, Sportler oder Gäste.“ Das Unterallgäuer Radwegenetz ist Weirather zufolge über 1000 Kilometer lang und eignet sich für Rennradtouren genauso wie für Fahrten mit dem E-Bike. Weiterlesen


Blick zurück: Holzbläser feiern Jubiläum

 

 

Ettringer Holzbläser geben am 18. April 2004 ihr Jubiläumskonzert

Ursprünglich waren sie eine Klarinettengruppe innerhalb der Blaskapelle Ettringen. 1994 machten sie sich dann als „Ettringer Holzbläser-Ensemble“ selbständig.
Heuer (2004) können Beate Lang, Oswald Wagner, Hermann Martin und Andreas Stammel das zehnjährige Bestehen ihres Ensembles feiern und auf eine stolze Reihe von Auftritten zurück blicken.

In seiner heutigen Form besteht das Ettringer Holzbläser-Ensemble aus vier B-Klarinetten beziehungsweise drei B- und einer Bass-Klarinette. Die vier Mitglieder teilen sich auch die organisatorischen Aufgaben: Oswald Wagner betreut die Noten, Beate Lang kümmert sich ums Geld, Hermann Martin versucht als Conférencier die Stücke dem Publikum näher zu bringen, und Andreas Stammel ist für die Chronik zuständig.

Weiterlesen


Blick zurück: Schulsport 2004

März 2004: Zwei zweite Plätze beim Landesfinale im Turnen

Mit zwei Mannschaften hat sich die Albert-Schweitzer-Volksschule Ettringen für das Landesfinale im Geräteturnen und im Vielseitigkeitswettbewerb Geräteturnen qualifiziert, das in Neumarkt/Oberpfalz ausgetragen wurde.

Unter 41 teilnehmenden Schulen aus ganz Bayern erzielten sie jeweils einen ausgezeichneten zweiten Platz.

Schlagwort "Schule" 

„Kerlerkurve“ 2019

2003: Mehr Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer
(…) Zur Gefährlichkeit der „Kerlerkurve“ sagte Architekt Hofmann:
Die Straße werde hier um mehr als die Hälfte verengt und die Situation dadurch wesentlich entschärft…  ➡ Ettringen plant   ➡ Ausbau der Ortsdurchfahrt

(…) Die Einrichtung einer „Zone 30“ im gesamten Innerortsbereich erscheint erst sinnvoll, wenn das Projekt „Soziale Mitte“ fertiggestellt ist.

Der GR tendiert aber eher nicht zum Erlass von
30-er-Zonen.(…)
➡ Niederschrift Sitzung 14.05.2018


Rosa und Anton Doll feiern Goldene Hochzeit

Anton Doll arbeitete 23 Jahre als Mesner, seine Frau putzte in der Kirche und er engagierte sich noch als Hifskraft im Ettringer Leichenhaus.
Die Dolls wohnten lange im Haus der Kirchenstiftung (Mesnerhaus)
2003 (PDF) Zeitungsartikel