Vermischtes


Die Ettrinarria 2020 stellt sich vor…

Direkt zur Website der Ettrinarria…

         Schlagwort "Vereine"

Bürokratie bringt Metzger zum Aufgeben

Der Metzger steht in der Fleischküche, der Bäcker in der Backstube. Das war gestern. Denn ganz unromantisch verbringen Handwerker einen Großteil ihrer Zeit im Büro. Und leiden zunehmend unter Dokumentationspflichten und bürokratischen Regulierungen.

 

 

 

 

 

 

 

siehe auch ➡ Verschwinden bald die letzten Bäcker und Metzger


Neues von den Wertachtalern

  • Jugendwertungsplatteln und –drehen 2019
    Das diesjährige Jugendwertungsplatteln und –drehen fand heuer am 27.10. im „Haus des Gastes“ in Ottobeuren statt. Die jungen Wertachtaler starteten wieder mit einer starken Truppe von 22 Kindern und Jugendlichen und zwei Gruppen in den Wettbewerb.(…)
  • Familienfest UPM 2019
    UnserePapierfabrik in Ettringen feiert ein Familienfest und unsere Kinder- und Jugendgruppe feiert mit, Dank der Einladung von UPM.(…)
  • Hochzeit von Julia und Konsti
    Am 14. September war es so weit, unser Vorplattler Konsti und unser langjähriges aktives Deandl Julia heirateten in der Pfarrkirche St. Martin und St. Nikolaus in Ettringen.(…)

    Homepage der Wertachtaler  ➡ „AKTUELLES

                           Schlagwort "Vereine"

Ettringer Holzbläser wieder aktiv

Vorweihnachtliche Weisen bei Außentemperaturen um die 30° C . Manch einer würde sagen: "Verrückte Jahreszeit"! Probe des Ensembles im kühlen Keller

Vorweihnachtliche Weisen bei Außentemperaturen um die 30° C . Manch einer würde sagen: „Verrückte Jahreszeit“! Probe des Ensembles im kühlen Keller.

Nach einer Pause von  5 Jahren gibt es wieder einen adventlichen Hoigata mit dem Ettringer Holzbläser Ensemble.

Termin:
2. Adventsonntag ( 8. Dez. 2019 um 14 Uhr)  im Café Kellerberg in Ettringen
Auf Anfragen mehrerer Mitbürger und Freunde der Holzbläser haben wir uns entschlossen, das Holzbläser Ensemble wieder aufleben zu lassen. Seit ca. 4 Monaten haben wir die Probenarbeit wieder aufgenommen um uns auf diesen Tag vorzubereiten.  


Wenn Männer mit Klötzchen spielen…


…finden sie so leicht kein Ende

 

➡ Text als PDF

(…) Ein zentrales Ziel der Straßensanierung war es, zur Kommunikation einladende Ruheplätze für Fußgänger zu schaffen. Früher war dieser Bereich eine Asphaltwüste, in Zukunft soll er als Rückzugsmöglichkeit dienen, die zum Verweilen, zum Spielen und zum “Hoigata” einlädt (…)  ➡  Dorfbrunnen lädt zum Verweilen ein

                 Schlagwort "Dorfbrunnen"

Verstecktes Idyll mitten im Nirgendwo

Etwas abseits, aber sehr idyllisch liegt die Wallfahrtskirche St. Georg in Kirch-Siebnach zwischen Siebnach und Höfen

Etwas abseits, aber sehr idyllisch liegt die Wallfahrtskirche St. Georg in Kirch-Siebnach zwischen Siebnach und Höfen

 

 In Kirch-Siebnach sagen sich Fuchs, Has, Wanderer und Radler gute Nacht -­ Gemütliche Einkehr beim Füchsle-Wirt
Von unserer Mitarbeiterin Eva-Maria Frieder

Zugegeben: So ganz versteckt ist der Weiler Kirch-Siebnach nicht, denn die prachtvolle Wallfahrtskirche liegt weithin sichtbar am Hang über dem Wertachtal. Und jede Menge Wander- und Radwege führen direkt daran vorbei. Dennoch ist Kirch-Siebnach immer noch eine Art Geheimtipp, denn es liegt so abseits, dass hier keiner aus Zufall vorbei kommt. Neuerdings kann man beim Füchsle-Wirt wieder einkehren und sogar übernachten. Vielleicht kommen ja dann Fuchs und Has zum Gute Nacht-Sagen vorbei…

Weiterlesen


Unsere Unternehmen – unsere Arbeitgeber

90 Jahre Elektro Rindle

90 Jahre Elektro Rindle

 

 

 

 

 

 



 

(PDF) Prospekt 1954: 
 ➡ zum Download 

 

» Weitere Infos hier: Rindle Elektro


Auf so viel Reichtum könnte man fast neidisch werden…

Vater Michael, Bärbel (18), Jürgen (15), Martin (12), Roland (10), Carola (4) und Mutter Gabriele mit dem zwei Monate alten Baby Simon.

Vater Michael, Bärbel (18), Jürgen (15), Martin (12), Roland (10), Carola (4) und Mutter Gabriele mit dem zwei Monate alten Baby Simon.

 


Juli 2005
… wenn man nicht wüsste, was diese Art Reichtum kostet: Nerven, Energie, Zeit, ungestörte Nächte und Ausschlafen am Morgen, von Geld gar nicht zu reden. Auf der Habenseite aber stehen Fröhlichkeit, Liebe, Glück, Freude, Zusammenhalt und vieles andere ­ Schätze, die sich nicht aufrechnen lassen. Die Rede ist von der Familie Hartner und ihren sieben Kindern, die hier so fröhlich in die Kamera lachen: Weiterlesen


Blick zurück: Es gab Lob, Kritik und einiges zum Lachen

 


Juni 2005 Großer Andrang und lebhafte Diskussion bei Bürgerversammlung in Ettringen ­ Hauptthema ist die neue Ortsdurchfahrt 
Von unserer Mitarbeiterin Eva-Maria Frieder

Ettringen Bürgermeister Robert Sturm hatte die Bürgerversammlung in Ettringen in diesem Jahr unter das Motto „Die Einheitsgemeinde blüht“ gestellt. Unter den gedanklichen Blüten, die aus den Reihen der anwesenden Bürger sprossen, waren auch einige Stilblüten, so dass es zwischendurch immer wieder was zu Lachen gab.

Trotz schwüler Hitze war der Saal im Gasthof Rauch gut gefüllt, die Stimmung war konzentriert und sachlich. Es gab Kritik, aber auch Lob für die Gemeinde. Die Versammlung wurde nicht von einzelnen Bürgern dominiert, sondern jeder, der wollte, kam zu Wort.

Zu Beginn zog Städteplaner Hofmann ein kurzes Resümee der mittlerweile fast abgeschlossenen Sanierung der Ortsdurchfahrt. Zwei Jahre dauerte die Maßnahme, die den wohl größten Einschnitt der letzten 30 Jahre ins Ortsbild darstellt.Gekennzeichnet ist das Projekt durch größere Verkehrssicherheit und ein großzügigeres, differenzierteres Straßenbild. Weniger Asphaltwüsten, dafür mehr Grün und mehr Ästhetik ­ so könnte man das Ergebnis zusammen fassen. Weiterlesen


Blick zurück: Trauer um Herbert Brazdil

 

 
Der ehemalige Ortspfarrer von Ettringen war sehr beliebt

Juni 2005 Meitingen/Ettringen (emf).
Kurz bevor er am 7. Juli seinen 80. Geburtstag hätte feiern können, ist der frühere langjährige Pfarrer von Ettringen, Geistlicher Rat Herbert Brazdil, an Herzversagen gestorben. Viele Ettringer gaben ihm die letzte Ehre.

Ein Bus mit rund 60 Personen und mehrere Privatautos fuhren von Ettringen aus nach Meitingen bei Augsburg, wo er seine letzten Lebensjahre verbracht hatte, um an der Beisetzung von Herbert Brazdil teilzunehmen. Auch mehrere Gemeinderatsmitglieder und beide Bürgermeister waren darunter. Ein Zeichen, dass der Priester sehr geschätzt wurde. Weiterlesen