Richtfest von gigantischem Projekt

 

 

Richtfest für die Papiermaschinenhalle bei Lang in Ettringen

Dez. 1998 (PDF) Zeitungsartikel

➡ Schlagwort „Papierfabrik“


Peter Flöring erneut im Vorstand des TSV

Hinten, von links: Peter Flöring, Armin Gödrich, Stefanie Huber, Kornelia Schnölzer und Andreas Weh. Vorne: Petra Hämmerle und Helga de Paly. Bild Mindelheimer Zeitung

Das Vorstandsteam um Armin Gödrich wurde im Amt bestätigt, die Fußballer suchen jetzt aber einen Abteilungsleiter. Helga de Paly bekam den „Sport-Oscar“ für ihren unermüdlichen Einsatz

Spannende Themen standen auf der Tagesordnung der diesjährigen Mitgliederversammlung des TSV Ettringen: Immerhin ging es unter anderem um die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge und Neuwahlen des Vorstandes.(…)

 

➡ Artikel der MZ: „Der Spaß beim TSV Ettringen wird etwas teurer“

» Weitere Infos hier: EDEKA Flöring


Ich wollt’, ich wär ein Huhn

„Na endlich!“, scheinen die Hühner gackern zu wollen, als sie aus ihrem Stall ins Freie dürfen. Hier finden sie jede Mange Platz und Auslauf zum Scharren und Picken. Und das Gras, das sie so gerne fressen. Und davon fressen sie eine ganze Menge.  Foto MZMartina Schmid hält auf ihrem Hof in Ettringen 150 Legehennen, die aber längst nicht jeden Tag Eier legen. Warum viele der Hühner „Migrationshintergrund“ haben.

Mit einem entrüsteten, vielstimmigen „Gaaack“ stürmen die 150 Hennen ins Freie – endlich! Und auch wenn man dieses „endlich“ nicht so direkt hören kann – die Entrüstung ist den Hühnern irgendwie ins Gesicht geschrieben. Und dazu haben sie ja auch allen Grund: Immerhin mussten sie heute viel länger als sonst in ihrem Stall bleiben und durften nicht wie üblich frühmorgens schon raus ins Freie. Und das alles nur, weil ein Zeitungsreporter ein Foto machen will (…)Fast jedes Huhn hat eine Geschichte, zu jedem Huhn hat Martina Schmid aber eine echte Beziehung. Kein Wunder: Sie redet ja schließlich auch mit ihren Tieren...Foto MZTierliebe wird hier groß geschrieben: Der neunjährige Noah mit einem Lamm. Foto MZ

 

Artikel der MZ

 

 


Die alten Häuser

(…) „Die ältesten Häuser waren aus Holz gebaut und mit Stroh gedeckt.(…)
Die weit überwiegende Mehrzahl der Häuser zeigte bis um 1870 Strohdächer, ein Beweis, dass das Dorf im Laufe der Zeit von größeren Feuersbrünsten verschont blieb.
Erst nach 1870 wurden durch Brandstiftung mehrere Anwesen eingeäschert.
So z.B. Hs-Nr. 5, 19, 23, 90, 91, 60, 61, 62

Zum Baue der Häuser konnte man bis zur Eindämmung der Wertach ein sehr geschätztes Baumaterial umsonst oder gegen geringe Vergütung haben, Flusssand. Nach jedem  Hochwasser blieb solcher mehr oder weniger im überschwemmten Gebiete zu allgemeiner Benützung liegen. Weiterlesen


Heimat in Noten

Die Jugendkapelle Ettringen-Siebnach unter Leitung von Bernd Schmidt zeigte, was sie drauf hat – und das ist eine ganze Menge. Da wollten die Musikerinnen und Musiker der Blaskapelle natürlich hintanstehen und begeisterten ihr Publikum beim Jahreskonzert mit einem höchst anspruchsvollen, konzertanten Programm. Foto Mindelheimer Zeitung

Die Jugendkapelle Ettringen-Siebnach unter Leitung von Bernd Schmidt zeigte, was sie drauf hat – und das ist eine ganze Menge. Da wollten die Musikerinnen und Musiker der Blaskapelle natürlich hintanstehen und begeisterten ihr Publikum beim Jahreskonzert mit einem höchst anspruchsvollen, konzertanten Programm

Jugendkapelle und Musikverein begeistern ihr Publikum.
Mit einem ganz besonderen Wagnis stellen die Musiker unter Beweis, dass hier ein Top-Orchester entstanden ist.(…) ➡ Artikel der MZ

Fröhlich und zu Recht stolz präsentierten sich die Geehrten. V.l.: Herbert Rauh (ASM), Dirigent Simon Forster, Alexandra Wiedemann, Christian Härter Gerhard Wiedemann, Verena Zink, Andreas Schuster (ASM) und Martin Wiedemann. Bild Mindelheimer Zeitung


Ettringen macht Nägel mit Köpfen

 

 

Ost-Trasse für „Kreisstraßenergänzung“ im neuen Flächennutzungsplan favorisiert.
Öffentliche Sitzung ohne Zuhörer

Dez.1998 (PDF) Zeitungsartikel

Bau der Umgehungsstraße


Ettringer bei den Oldies der Stadtkapelle Mindelheim

Roland Mühlbauer (Ettringen) ist mit 87 Jahren der älteste der Oldies. Bild Mindelheimer Zeitung

Roland Mühlbauer (Ettringen) ist mit 87 Jahren der älteste der Oldies. Bild Mindelheimer Zeitung

(…) Vor Jahren hatten ein paar ältere Herrschaften der Stadtkapelle die Idee, im kleinen Kreis ohne Stress weiter der Pflege der Blasmusik nachzugehen.
Später entstand dann die Idee des Josefiabends. In diesem Jahr standen nicht weniger als 777 gewichtige Jahre der Blasmusik auf der Bühne: Senior ist der frühere Dirigent der Stadtkapelle Roland Mühlbauer (Trompete) mit 87 Jahren (…) weiterlesen Artikel der MZ

Roland Mühlbauer feiert 60. Geburtstag

➡ VIDEO Roland Mühlbauer 1973 in Ettringen/Eifel

Roland Mühlbauer beim Liederkranz

Fasching 1984

 


Entstehung der Familiennamen

„Familiennamen existierten im 14. Jahrhundert noch nicht.
In den alten Urkunden wurden die in Frage kommenden Personen entweder nach dem Hausnamen oder nach dem Gewerbe oder nach Spitz-, Spott- und Kosenamen benannt oder es wurden besondere Kennzeichen, Merkmale und Körpereigenschaften oder Körpergebrechen dem Taufnamen beigefügt und auf diese Weise bildeten sich die Geschlechts- und Familiennamen, was größtenteils schon im 15.Jahrhundert geschehen sein mag. Das älteste Geschlecht in Ettringen sind die „Lang“.“ ➡ (PDF) Originaltext

                      ➡ Die alten Hausnamen     ➡ Schlagwort „Geschichtsbüchlein“


Ettringen hat einen neuen Ehrenbürger

Ludwig Ammann im Jahr 1999

Herzlichen Glückwunsch an Ludwig Ammann, der heute am 18. März 2018 zum Ehrenbürger der Gemeinde ernannt wurde!

 


 

Zur Person von Ludwig Ammann

Ein Rentneralltag zwischen Kirche, Computer, Enkelkindern und Gemeinderat

➡ (PDF) Zeitungsartikel von 1999

Ehrenbürger Ettringens
Ehrenbürger Siebnachs
Ehrenbürger Traunrieds


Blick zurück: Wintereinbruch im März 2006

Schneechaos im März 2006