Das ehemalige Ettringer Dampfsägewerk

Im Jahre 1888 übernahm Michael Lang mit seinem Bruder Georg und seinem Vater Johann Martin den Betrieb der hiesigen Dampfsäge, die drei Jahre vorher erbaut worden war. Dieser Anfang war nicht von Glück begünstigt, und man musste verkaufen. Erst im Jahre 1927 kaufte Michael Lang die Säge zurück.

Weiterlesen


Heutiger Abendhimmel und Regenbogen


Kleine Radtour (25 km) Ettringen-Zaisertshofen


Dampfsonderfahrt durch die Stauden

100 Jahre Staudenbahn
Mit der Dampflok durch die Stauden: von Augsburg nach Markt Wald und wieder zurück.


Ausflugstipp: Der Wildpark in Landsberg

Wanderung (ca. 8 km) im Landsberger Wildpark mit Einkehr im Panoramarestaurant Teufelsküche


Türkheimer Straße 4 (Müller Max) damals und heute

Hausname: Schnatterbauer auch Veitabauer
Das bäuerliche Anwesen Türkheimer Straße 4 gehörte früher zum Areal der ehemaligen Taverne (Gasthof Adler).
Um 1870 baute der Sohn des damaligen Gastwirts Reitmeier den Hof des “Schnatterbauern”. Im Dezember 2009 wurde der Stadel abgebrochen.


Regenbogen am Brunnenplatz

Heute Abend um 19.30 Uhr


St.-Martin-Str. 10 (Baur Thomas) damals und heute

Hausname: Schlepper


Hauptstraße 8 (EDEKA Flöring) damals und heute

Der 1870 – 71 erbaute Bauernhof der Familie Kornes (Hausname: Posthalter) wurde im Januar 1994 abgebrochen. Noch im gleichen Jahr entstand auf dem Grundstück der Edekamarkt-Flöring, mehrere Eigentumswohnungen und das Bürogebäude der Allianzvertretung Kornes.

 


Die ehemalige Freibank in der St.-Martin-Straße

Auf der rechten Seite vom Haupteingang des Friedhofs stand ein kleineres Haus, welches in den 90er Jahren abgebrochen wurde. Westlich davon befindet sich der frühere Bauhof und der ehemalige Notschlachtungsraum.

Da das Schlachten von Schweinen und Kühen in den Stadeln nicht immer sauber vonstatten ging und am Kotelett oder am Rumpsteak Heu oder alte Spinnweben hängen konnten, gründeten die Ettringer Bauern in den 60er Jahren eine Notschlachtungsgemeinschaft. Weiterlesen