Suchergebnisse zum Schlagwort "Blick zurück"


Blick zurück: Ein Rommé-Abend für den Guten Zweck

 

 

Das zweite Unterallgäuer Kartenturnier fand mit 104 Mitspielern im Café Luipold statt
Okt. 2001 (PDF) Zeitungsartikel

 

Bilder vom Turnier 2005

➡ Geschichte des Café Luipold

Ohne Wirt stirbt ein Dorf

 


Historisches Gasthaus „Mohren“ in Siebnach

 

 

 Erweiterung des „Mohren“ abgelehnt
Mai/Juli 2001 (PDF) Zeitungsbericht

➡ 2011 Gemeinde lehnt Asylbwerberheim ab
➡ 2012 Rat ist gegen Unterkunft 


          ➡ 2014 Erste Asylbewerber treffen ein       ➡ 2017 Brand im Asylbewerberheim  

                          Geschichte des "Mohren"

Politiker haben uns verraten

 

 

Spontane Bauern-Demonstration wegen BSE – „Wir sind die Opfer, nicht die Täter“

Feb.2001 (PDF) Zeitungsartikel

März 2004 Demo gegen niedrigen Milchpreis

 


Richtig geraten und gewonnen

Elisabeth Kraus (rechts), Josefine Steffens (links), Elisabeth Struck (Dritte von links), Paul Heidenreich (Vierter von links), Walter Fehle (Sechster von links).  Die Geschäftsinhaber Manfred und Brigitte Hauke gratulieren.

 

 

Beim Gewinnspiel der Raumausstattung Hauke musste geraten werden 
April 2001 (PDF) Zeitungsartikel
➡ Schlagwort „Blick zurück“


Adele Harmsen wurde 90

 

 

Ein Leben für die Kunst – Bewundert und hochgeschätzt 

Jan.2001 (PDF) Zeitungsartikel

Erinnerung an Frau Adele Harmsen
Zu Fuß auf Konzertreise


Eine warmherzige Frau

 

 

Christa Maria Hakert mit Ehrenmedaille ausgezeichnet

Jan.2001 (PDF) Zeitungsartikel
Lebensfreude erhält Gigga Hakert jung

50-jähriges Jubiläum der Engel Apotheke
Ettringen trauert um Günther Hakert

➡ Schlagwort „Fasching“

 


Mit Albert-Schweitzer-Plakette ausgezeichnet

 

 

Vorbildliches soziales Engagement gezeigt

Dez. 2000 (PDF) Zeitungsartikel

➡ Schlagwort „Schule“


Schule bekommt im Jahr 2000 einen neuen Namen

 

 

Ab  dem Schuljahr 2000 trägt die Ettringer Schule offiziell den Namen „Albert Schweitzer Schule“

Nov. 2000 (PDF) Zeitungsartikel

➡ Schlagwort „Schule“

 

 

1950: Zu Fuß auf große Konzertreise

Adele Harmsen schloss Gemüter für die Kultur auf – Englischkurs und Liederabend

Für Adele Harmsen waren Kultur und schöne Künste von jeher so unverzichtbar wie Essen, Trinken und Atmen. Dass der Mensch nicht vom Brot allein lebt, versuchte sie auch ihren Mitmenschen zu vermitteln.
Ihren Reichtum an Wissen, Bildung und Lebensfreude teilte sie großzügig mit anderen. Dafür wurde sie auch mit dem ➡ (PDF) Ehrenzeichen des bayerischen Ministerpräsidenten ausgezeichnet.
Die Hamburgerin Adele Harmsen, die während des 2. Weltkrieges mit ihrer Mutter in Ettringen eine neue Heimat fand, ist ausgebildete Kammersängerin, hat Musik- Theaterwissenschaft, Kunstgeschichte und Philosophie studiert und hat eine starke pädagogische Ader. Was sie weiß und kann, will sie nicht für sich behalten, sondern weitergeben.
Das tat sie ihr Leben lang in Form von Vorträgen, unter anderem an der Ettringer Volkshochschule (siehe Schule), wo sie eine begeisterte Fangemeinde hatte.
Gerne denkt sie an ihre Anfänge in Ettringen zurück. Ihre Talente blieben in dem schwäbischen Dorf nicht lange verborgen, und bald scharte sich ein Kreis interessierter Menschen um sie.
Gemeinsam wurde musiziert  und gesungen, und zusammen mit dem Liederkranz brachte man Operetten ( ➡ „Operetten in Ettringen“ ) auf die Bühne, die heute noch Legende sind.
,,Ich konnte beitragen zum Verständnis geistiger Dinge und die Gemüter für die Kultur aufschließen. Was ich zu geben hatte, fiel auf fruchtbaren Boden“, sagt sie zufrieden. Weiterlesen


Erinnerung an Frau Adele Harmsen

 

 

Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten
Auszeichnung für Adele Harmsen

Juni 2000 (PDF) Zeitungsartikel

Jan. 2001 Adele Harmsen wurde 90

➡  1950 Zu Fuß auf Konzertreise

 

 

„Man darf nie stehenbleiben“
Adele Harmsen hat ein Leben lang versucht, Freude an der Kultur zu vermitteln

➡ (PDF) Zeitungsartikel


Adele Harmsen bei der Jubiläumsfeier der VHS 1996