Suchergebnisse zum Schlagwort "Sender"


Pisterhof – Kurzwellensender – Solarpark

„Zum alten Stammgut Ostettringen gehörte seit etwa 60 Jahren (von 1923 an gerechnet!) der in der Amberger Gemeindeflur gelegene Pisterhof (von pistira = Weide) 600 Tagwerk groß. Es war das eine öde, fast nutzlose Fläche.
Graf Recherg ließ sie durch einen württembergischen Schäfer, unter Vorgabe, daselbst eine Schafzüchterei zu errichten, kaufen.

Die Gemeinde war froh, diese Ödung an den Mann zu bringen und gab sie für eine ganz geringfügige Summe ab. Graf Rechberg kannte die ganz vorzügliche Wirkung des künstlichen Düngers auf diesem Boden und machte mit dem Kaufe ein vorzügliches Geschäft.
Durch Anwendung der künstlichen Düngemittel wurden dann aber auch der Feldbau der ganzen Gemeinde gehoben und die Bewohner gelangten zum Wohlstand.“ Früher wurden die Amberger als Fegsandhändler verspottet.“ ➡ (PDF) Originaltext

Der Pisterhof 1968 kurz vor dem Abbruch

Der Pisterhof 1968 kurz vor dem Abbruch

 

Schlagwort: „Sender“

02.02.2018  Amberg bremst den Solarpark ein


1995: Sendestelle Wertachtal: Sprachrohr in die Welt

Ettringer Anlage eine der leistungsstärksten Europas

➡ (PDF) Zeitungsartikel

 

➡ Schlagwort „Sender“


1989: Investition beim Sender Wertachtal

„Voice of America“ wird ausgestrahlt
Investition rund einhundert Millionen

➡ (PDF) Zeitungsartikel

➡ Schlagwort „Sender

 

 

 

 


Nur Ettringen ist gegen den Solarpark

 GEMEINDERAT

Auf dem Gelände der ehemaligen Sendeanlage Wertachtal soll das größte Solarkraftwerk Deutschlands entstehen. Die dafür benötigte Fläche ist so groß wie 66 Fußballfelder
(…) Sorge bereitet die großflächige Umnutzung von Flächen innerhalb der Umzäunung der ehemaligen Senderanlage vor allem dem Ettringer Gemeinderat aus grundsätzlichen Erwägungen und weil diese Flächen auf lange Zeit einer landwirtschaftlichen Nutzung entzogen würden.(…) ➡ zum Artikel mindelheimer-zeitung.de
 

Solarpark schadet Landwirten nicht

SenderBuchloer Stadtrat schließt sich der Amberger Meinung an

Buchloe Das riesige Fotovoltaik Projekt auf dem Gelände des ehemaligen Wertachtalsenders beschäftigt auch Buchloe. Zuletzt hatten sich die Ettringer Gemeinderäte mit dem Vorhaben befasst.
Dort sieht man die Anlage mit großer Skepsis. Amberg hat dagegen den Weg gleich frei gemacht. In Buchloe folgte man diesem Beispiel.
Nach Ansicht der Buchloer Stadtratsmehrheit kann eine Freiflächen-Fotovoltaikanlage errichtet werden.
Dem Einwand von Rudolf Grieb (UBI), dafür „so riesige Flächen zu verwenden, das macht keinen Sinn“, entgegnete Cai von Restorff (Grüne): „Die Flächen sind landwirtschaftlich nicht nutzbar.“ Weiterlesen


Alpenpanorama mit und ohne Sendetürme


Abschied vom Ettringer Sender

Martin Dahm, ein Enkel von Dr. Martin Kleint, hat ein paar Tage vor der Sprengung noch einige Sendetürme bestiegen.
Mit seinem Handy sind ihm viele einzigartige Aufnahmen gelungen.

Bitte beachten Sie die Urheberrechte!


Photovoltaik im Wertachtal

Imagefilm über die neu erbaute Photovoltaik-Anlage am Ettringer Sender

Photovoltaik im Wertachtal


Stille im Wertachtal

Überall wuchert schon Unkraut. Die Treppen zur Eingangshalle sind voll davon, die Grünanlage gerät außer Kontrolle. Es sieht so aus, als sei sie schon verlassen worden, die Kurzwellen-Sendeanlage in Wertachtal(…) weiterlesen


Ausgefunkt: 70 Antennen und 30 Türme verschwinden

Die Kurzwellen der Sendeanlage Wertachtal ebben ab: Die komplette Anlage wird zurückgebaut. Das gab der Betreiber, die Telekomtochter Media Broadcast aus Köln, bekannt.

Geschichte des Senders

von Dr. Martin Kleint (Drei schwäbische Dörfer erzählen)

(…) Der Graf verkaufte der Deutschen Bundespost die gesamte Fläche zur Errichtung eines großen und modernen Senders.

Am 26. August 1969 blies ein ehemaliger königlich bayerischer Postillion zu seiner festlichen Grundsteinlegung ins Horn.
Eine Pergamenturkunde wurde in einen Betonklotz eingeschlossen, auf der folgendes stand:
„36 Tage, nachdem der erste Mensch den Mond betrat, am 40. Jahrestag der Gründung der Deutschen Welle, genau drei Jahre vor der Eröffnung der Olympischen Sommerspiele in München!
Diese Sendestelle soll mit ihren leistungsstarken Fünfhundert Kilowatt-Sendern die Stimme der Bundesrepublik Deutschland in der Welt hörbar machen, um den Hörern im Ausland ein politisches, wirtschaftliches und kulturelles Bild vom heutigen Deutschland zu liefern.“ Weiterlesen