Suchergebnisse zum Schlagwort "Staudenbahn"


Unterallgäuer Kreistag will Staudenbahn reaktivieren

Die Staudenbahn, die André Heigel hier bei Margertshausen fotografiert hat, soll auch wieder zwischen Türkheim und Ettringen fahren.

Die Staudenbahn, die André Heigel hier bei Margertshausen fotografiert hat, soll auch wieder zwischen Türkheim und Ettringen fahren.

Der Kreistag möchte, dass zwischen Ettringen und Türkheim wieder Personenzüge fahren. Nun hat er die Weichen für die nächsten Schritte gestellt. (…)
➡ Artikel mindelheimer-zeitung

Schlagwort: "Staudenbahn"

 

 

 

 

Ein Tipp von Herrn Pfarrer Konrad Kuhn.

➡  (PDF) DVD Cover mit Infos zum Download

 


Landkreis will Staudenbahn bis Ettringen reaktivieren

Foto Mindelheimer ZeitungEin Grundsatzbeschluss soll den Bahnverkehr zwischen Ettringen und Türkheim wieder in Fahrt bringen. 

Seit Anfang der 80er Jahre fahren zwischen Ettringen und Türkheim schon keine Personenzüge mehr. Doch das könnte sich in den nächsten Jahren ändern: In seiner jüngsten Sitzung hat sich der Kreisausschuss einstimmig für einen Grundsatzbeschluss zur Reaktivierung der Staudenbahn ausgesprochen. Fassen muss diesen Grundsatzbeschluss allerdings der Kreistag.(…)  ➡ Artikel mz-online  
➡ 1987 Abschied von der Staudenbahn

                      Schlagwort "Staudenbahn"

Fahren wieder Züge zwischen Türkheim und Ettringen?

Fast in einem „Dornröschenschlaf“ befindet sich der Ettringer Bahnhof – er könnte aber bald „wachgeküsst“ werden, wenn es nach dem Willen der Landkreispolitik und der Staudenbahn geht. Wenn alles klappt, könnten ab 2022 wieder Züge zwischen Türkheim und Ettringen fahren. Foto Reinhard StegenDer Landkreis würde die Strecke gerne reaktivieren. Ob es dazu kommt, hängt aber auch von einem Gutachten ab. Auch eine Haltestelle beim Gymnasium ist geplant. (…) ➡ Artikel mz-online

   Schlagwort "Staudenbahn"

Das „Haus der Kunst“ in Ettringen

Das alte Lagerhaus auf dem BahnhofsgeländeEin imposantes Graffiti-Kunstwerk ist am alten Lagerhaus zu bestaunen

➡ Schlagwort „Staudenbahn“


1908: Die neue Bahnlinie

Die „Staudenbahn“ aus der Vogelperspektive – Postkarte von 1908

Schlagwort „Staudenbahn“


1987: Abschied von der Staudenbahn

 

  • Ettringen und Türkheim abgehängt
  • Eisenbahnzeit geht zu Ende

➡ (PDF) Zeitungsartikel 

 

Die Ettringer Blaskapelle nach der Ankunft in Türkheim - Bahnhof

 

➡  Schlagwort „Staudenbahn“


1986: Reisezugverkehr wird eingestellt

Über Bundesbahn verärgert

  • Landrat schreibt an Direktion in München

➡ (PDF) Zeitungsartikel

➡ Schlagwort „Staudenbahn“


Die alte Staudenbahn soll wieder Fahrt aufnehmen

Um beurteilen zu können, ob die Strecke zwischen Ettringen und Markt Wald für eine Wiederinbetriebnahme geeignet ist, wurde jetzt wucherndes Gras und Gestrüpp beseitigt

Mehr als 30 Jahre sind vergangen, seitdem hier ein Zug fuhr und ein landschaftsverbundenes Fahrerlebnis einer anderen Art auf der Schiene bot – Nostalgie pur aus heutiger Sicht, könnte man meinen.(…) ➡ weiterlesen auf augsburger-allgemeine.de

 

Das Sterben der Staudenbahn 1982

Staudenbahn 1981

Schüler pflanzen Birke 1984

 


1984: Schüler pflanzten Birke

23. Mai 1984Fehle: Zwei neue für jeden gefällten Baum
Ettringen (wr). Im Gemeinderat wurde von Josef Aigster die Anregung gegeben und gleichzeitig der Vorschlag gemacht, Schüler mit in die Aktion einzubinden, und das ehemalige Ratsmitglied Franz Duscher hatte zugesagt, einen Teil der Kosten zu übernehmen: Der Radweg von Ettringen zum Ortsteil Siebnach sollte begrünt werden.

Da die Staudenbahn wieder reaktiviert werden soll wurde bereits 2016 mit der Abholzung begonnen!

Jetzt wurde die Aktion mit der Pflanzung einer Birke durch Schülerinnen und Schüler der Ettringer Hauptschule abgeschlossen.
Insgesamt wurden entlang des Weges 300 Pflanzen gesetzt.
Der ,,Tag des Baumes“ wurde zum Anlaß für die abschließende Pflanzung genommen.
Sie wurde mit Liedern und Gedichten umrahmt. Rektor Helmut Schroller verwies darauf, dass früher der Wald radikal und gedankenlos abgeholzt wurde und heute jeden gefällten Baum die Achtung und der Schutz der Natur wieder im Vordergrund stünden.
Bürgermeister Walter Fehle hob die Funktion der Bäume als Sauerstoffspender hervor und warnte davor, die drohende Umweltkatastrophen zu übersehen.

Die Pflanzung der Birke sah Fehle ,,symbolisch für die ganze Gemeinde“. Er appellierte an
die Schüler, in Zukunft die Natur liebenswert zu erhalten und aktiv dazu beizutragen.
Fehle abschließend zu den Schülern: ,,Wenn ihr später selbst einen Garten habt,
dann setzt auch Bäume und Sträucher. Und wenn wirklich einmal ein Baum gefäIlt
werden muss, dann pflanzt zwei neue dafür“. (Archiv Dr. Kleint)

➡ Im „Klassenzimmer im Freien“ wurden 2011 zwei Walnussbäume gepflanzt…


Blick zurück: Das Sterben der Staudenbahn 1982

Letzte Fahrt Ettringen - Markt WaldArchiv Dr. Martin Kleint