Fahrrad-Angebotsstreifen im Unterallgäu

(…) Deshalb hat auch der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (­ADFC) eine klare Haltung dazu: „Der ADFC macht sich für geschützte Radfahrstreifen stark, bei denen Poller, Kübel und markierte Schutzzonen Radfahrende vor dem Autoverkehr, achtlos aufgerissenen Autotüren und unerlaubtem Parken schützen.“

Pflügl dazu: „Klar bieten abgesetzte Radwege einen noch viel besseren Schutz. Doch die lassen sich innerorts, aufgrund des oft stark limitierten Platzangebotes, nur äußerst selten oder mit hohem Aufwand realisieren.“ Der Grünen-Fraktionsvorsitzende räumt auch ein, dass die Angebotsstreifen nach deren Einführung „teilweise berechtigt kritisiert“ wurden, die Umsetzungsrichtlinien aber nach einer Studie durch das Bundesamt für Straßenwesen überarbeitet und optimiert wurden. „Heute stellt der Angebotsstreifen eine günstige und einfach zu realisierende Möglichkeit dar, die Infrastruktur für den Radverkehr zu verbessern, das Radfahren somit auch zu fördern und die Radlerinnen und Radler in einem gewissen Maß zu schützen, selbst bei schmaler Straßenführung“, meint Pflügl.(…) ➡ Artikel Wochenkurier (PDF)


Aktuell bei Ettringen.info: