Blick zurück: Schüler pflanzten Birke 1984

23. Mai 1984Fehle: Zwei neue für jeden gefällten Baum
Ettringen (wr). Im Gemeinderat wurde von Josef Aigster die Anregung gegeben und gleichzeitig der Vorschlag gemacht, Schüler mit in die Aktion einzubinden, und das ehemalige Ratsmitglied Franz Duscher hatte zugesagt, einen Teil der Kosten zu übernehmen: Der Radweg von Ettringen zum Ortsteil Siebnach sollte begrünt werden.

Da die Staudenbahn wieder reaktiviert werden soll wurde bereits 2016 mit der Abholzung begonnen!

Jetzt wurde die Aktion mit der Pflanzung einer Birke durch Schülerinnen und Schüler der Ettringer Hauptschule abgeschlossen.
Insgesamt wurden entlang des Weges 300 Pflanzen gesetzt.
Der ,,Tag des Baumes“ wurde zum Anlaß für die abschließende Pflanzung genommen.
Sie wurde mit Liedern und Gedichten umrahmt. Rektor Helmut Schroller verwies darauf, dass früher der Wald radikal und gedankenlos abgeholzt wurde und heute jeden gefällten Baum die Achtung und der Schutz der Natur wieder im Vordergrund stünden.
Bürgermeister Walter Fehle hob die Funktion der Bäume als Sauerstoffspender hervor und warnte davor, die drohende Umweltkatastrophen zu übersehen.

Die Pflanzung der Birke sah Fehle ,,symbolisch für die ganze Gemeinde“. Er appellierte an
die Schüler, in Zukunft die Natur liebenswert zu erhalten und aktiv dazu beizutragen.
Fehle abschließend zu den Schülern: ,,Wenn ihr später selbst einen Garten habt,
dann setzt auch Bäume und Sträucher. Und wenn wirklich einmal ein Baum gefäIlt
werden muss, dann pflanzt zwei neue dafür“. (Archiv Dr. Kleint)

➡ Im „Klassenzimmer im Freien“ wurden 2011 zwei Walnussbäume gepflanzt…


Aktuell bei Ettringen.info: