Suchergebnisse zum Schlagwort "Bauarbeiten"


Ettringen bekommt einen Raiffeisenmarkt

Ettringen Kaum ist für das Grundstück des ehemaligen Lagerhauses ( ➡ Abbruch Lagerhaus Ettringen) in der Kapellenstraße eine neue Verwendung gefunden – die Geno-Bank darf dort Wohnungen bauen – meldet sich der Raiffeisenmarkt mit einem Großprojekt zurück.

Unweit der Papierfabrik von Ettringen soll ein Raiffeisenwarenmarkt entstehen. (…) ➡ weiterlesen mz-online +PLUS

➡ „Zweckbau“ löst im Ettringer Rat keine Begeisterung aus

                     Schlagwort ⇒ Bauarbeiten

„Zweckbau“ löst im Ettringer Rat keine Begeisterung aus

Zwar kein planerisches „Highlight“, sondern lediglich ein „Zweckbau“ – so soll das geplante Mehrfamilienhaus aussehen. Bild mz-online +PLUS

Zwar kein planerisches „Highlight“, sondern lediglich ein „Zweckbau“ – so soll das geplante Mehrfamilienhaus aussehen. Bild mz-online +PLUS

Die Geno-Bank will ein Mehrfamilienhaus mit neun Wohnungen bauen. Die Planung gefällt den Ettringer Räten nicht. Warum das Projekt dennoch genehmigt wurde.

Auf dem flachen Land sind zwar die Immobilieneigentümer in der Überzahl, aber es besteht offensichtlich durchaus auch Nachfrage nach Mietwohnraum. Das hat auch die Geno-Bank erkannt und will dem Bedarf in Ettringen mit dem Konzept von „Immobilien in Eigenbesitz“ begegnen. Die Geno-Bank tritt hier selbst als Hauseigentümer auf, mit Mietwohnungen zu „marktgerechten Preisen“. Baubeginn soll im Herbst sein. (…) ➡ weiterlesen mz +PLUS

➡ Abbruch des Lagerhauses

                       Schlagwort ⇒ Bauarbeiten

Vor 2 Jahren im BR: Ettringen mit Vorbildfunktion

Kommentare: Für solch einen Hof verlangen die Verkäufer einfach zu viel Geld. Lieber lassen die das alles zerfallen, anstatt mit weniger zufrieden zu sein. Gier frisst Hirn – am Ende gibts nix mehr dafür… aber das wird denen auch von den Banken eingeredet. Der angebliche „Markt“, den es nicht gibt… nur herbeigeredet ist. De facto könnten die solche Buden verschenken. Aber da haben einige bei Mathematik in der zweiten Klasse wohl gefehlt. 
 
➡ weitere 519 Kommentare auf Youtube 
 
             Schlagwort  ⇒ Damals und heute

Neues Leben auf dem Ettringer Baindl-Hof

(…) Eine neue Schreinerei soll in Ettringen entstehen
Da nahm es der Bauausschuss des Ettringer Gemeinderates schon fast als Glücksfall wahr, dass sich mit Tobias Frey ein aufstrebender junger Unternehmer aus dem Dorf für das Objekt interessiert. Nach dessen Plänen soll das Gästehaus zum Wohnhaus umgewidmet und umgebaut, das ehemalige Hofgebäude abgerissen und an dessen Stelle eine Schreinerei mit ähnlichen Ausmaßen und ähnlicher Kubatur errichtet werden.(…) ➡ weiterlesen mz PLUS +   ➡ Artikel als (PDF)

Der dem langsamen Verfall überlassene Baindl-Hof prägt heute das Bild. Jetzt will der Ettringer Unternehmer Tobias Frey dem Anwesen wieder neues Leben einhauchen und zu einem Wohnhaus umbauen.

Der dem langsamen Verfall überlassene Baindl-Hof prägt heute das Bild. Jetzt will der Ettringer Unternehmer Tobias Frey dem Anwesen wieder neues Leben einhauchen und zu einem Wohnhaus umbauen.

 um 1900

Der Baindl-Hof damals und heute
Maiandacht in der Baindl-Kapelle 
Die Geschichte der Ettringer Mühle
Die Hilferufe des Ettringer Müllers

 

                Schlagwort ⇒ Damals und heute

Bauen im Wertachtal (Ettringen) – nur ein Traum?

Viele junge Familien träumen von einem eigenen Haus und suchen händeringend nach einem bezahlbaren Bauplatz. Häufig bieten die Gemeinden Grundstücke an, doch hier ist die Warteliste meist sehr lang. Die Gemeinden im Wertachtal reagieren auf den Bauboom und weisen immer neue Baugebiete aus. Bild mz-online

(…) „Derzeit hat die Gemeinde Ettringen kein öffentliches Grundstück im Angebot“, sagt Ettringens Bürgermeister Robert Sturm auf Anfrage der MZ.
Ein Gebiet an der Hochstraße werde derzeit vorbereitet, – wann dies aber wirklich realisiert werden kann, könne er derzeit nicht sagen: „Trotz hoher Planreife kann weder zeitlich noch preislich eine Aussage gemacht werden“, so Sturm.

Die Gemeinde Ettringen entwickelte das Baugebiet Enzianring im Südwesten Ettringens aus dem Flächennutzungsplan heraus mit 19 Bauplätzen. Diese waren am ersten Tag des Angebots verkauft und wurden nach dem „Einheimischenmodell“ abgewickelt, so Sturm: „Wir orientieren uns bei den Preisen bisher an den Bodenrichtwerten und verlangten in der Vergangenheit für die Plätze in Ettringen 100 Euro, in Siebnach 80 Euro und in Traunried 60 Euro“.  Weiterlesen


Ettringen geht sparsam mit seinen Flächen um

Bebauungsplan „An der Hochstraße“ ist nun rechtskräftig trotz Widerspruch eines Landwirtes

(…) Dennoch hat die Regierung von Schwaben Anregungen vorgebracht, die sich auf die Festlegung von Flächenschonung bei der Ausweisung neuer Siedlungsflächen im Landesentwicklungsprogramm beziehen.

So hätte Ettringen die vorhandenen Potenziale im Innenbereich nicht ausreichend ausgeschöpft und vorgestellt. „Den vorliegenden Planungsunterlagen ist nicht zu entnehmen, ob und inwieweit sich die Gemeinde Ettringen mit den Möglichkeiten der Innenentwicklung im gesamten Gemeindegebiet auseinandergesetzt hat.“ (…)  ➡ WOCHENKURIER Artikel als PDF

                     Schlagwort: ⇒ Bauarbeiten

Neues Baugebiet in Ettringen geplant – Gemeinderat bespricht Details – Im Süden von Obstbäumen eingerahmt

Hier an der Ettringer Hochstraße soll ein neues Baugebiet entstehen. © Ingenieurbüro TremelEttringen – An der Hochstraße soll ein neues Baugebiet entstehen, bei dessen Vergabe von Bauplätzen Ettringer Vorrang haben. Projektleiter Peter Nardo präsentierte den Räten die Details, zu denen im Anschluss „intensiv diskutiert wurde“, wie Bürgermeister Robert Sturm berichtet. Unter anderem ging es um die Häusertypen und den Standort der Wärmepumpe. Ein größerer Grünstreifen als bisher geplant soll den Süden des Baugebiets abrunden.  

Momentan läuft das Verfahren, Träger öffentlicher Belange müssen erst noch gehört werden. Bis Dezember haben sie Zeit, der Gemeinde Einwände vorzulegen. Bis die ersten Bagger anrollen, dauert es also noch. Doch die Planungen von Peter Nardo vom Augsburger Ingenieurbüro Tremel für das neue Baugebiet stehen bereits. Die größte Änderung zu der bereits am 15. Juni besprochenen Version ist die Erweiterung des Grünbereichs im Süden des Baugebiets. Weiterlesen


Baustelle St. Martin Straße

Aktueller Stand der Bauarbeiten

26.04.2020

Video vom 14. März 2020

 ➡  St. Martin Straße damals und heute   ➡ Wer entdeckt den Marder?  

 ➡ Sonntagmorgen bei der St. Martin Kirche 

  Schlagwort "Bauarbeiten"    Schlagwort "Friedhof"

Zähes Ringen für mehr Sicherheit in Forsthofen

Weil sich ein Landwirt hartnäckig weigert, Grundstücke für den Straßenausbau zu verkaufen, verzögert sich der Lückenschluss beim Ausbau der St 2027. Wie lange das Verfahren dauert, steht in den Sternen – am Ende könnte es sogar zu einem Enteignungsverfahren kommen.

Weil sich ein Landwirt hartnäckig weigert, Grundstücke für den Straßenausbau zu verkaufen, verzögert sich der Lückenschluss beim Ausbau der St 2027. Wie lange das Verfahren dauert, steht in den Sternen – am Ende könnte es sogar zu einem Enteignungsverfahren kommen.

Weil sich ein Landwirt weigert, seine Grundstücke zu verkaufen, könnte sich der Lückenschluss an der Straße bei Forsthofen verzögern.

Der Ausbau der Staatsstraße zwischen dem Ettringer Ortsteil Forsthofen Richtung Schwabmünchen soll jetzt neue Fahrt aufnehmen. Die Regierung von Schwaben führt auf Antrag des Staatlichen Bauamts Kempten ein Planfeststellungsverfahren für den Ausbau der Staatsstraße 2027 östlich von Forsthofen durch. (…) ➡ weiterlesen mz-online

Das neue Buswartehäuschen 

                           Schlagwort "Bauarbeiten"

Mehr rustikale Villa als Buswartehäuschen

Dieses voralpenländische Buswartehäuschen steht an der Haltestelle „Abzweigung Aletshofen“.
Es kann auch als Brotzeitstüberl von Radlern und Wanderern genutzt werden, da die Haltestelle direkt am Radweg Forsthofen – Hiltenfingen liegt.

Eine verfahrene Situation   ➡ Staatsstraße wieder befahrbar 

             Suche:   "Radweg" --- "Staatsstraße"