Lokalnachrichten


Ettringen trauert um Christa-Maria „Gigga“ Hakert

"Gigga" und Günther Hakert im September 2001

„Gigga“ und Günther Hakert im September 2001

Nachruf:  Christa-Maria „Gigga“ Hakert war Trägerin der goldenen Ehrennadel der Gemeinde und galt über Jahrzehnte hinweg als Seele des Ettringer Faschings. Jetzt starb sie im Alter von 89 Jahren.

Wenige Monate trennten Christa-Maria Hakert von einem Ereignis, das sie selbst für sich wohl nicht so wichtig genommen hätte: Am 24. Dezember dieses Jahres wäre „Gigga“, wie sie von den meisten liebevoll genannt wurde, 90 Jahre alt geworden. Eine der umtriebigsten, agilsten und engagiertesten Persönlichkeiten Ettringens sollte ihr Jubiläum jedoch nicht mehr erleben. Sie verstarb am Dienstag, 8. September. (…) ➡ (PDF) Nachruf 

➡ 2001 „Eine warmherzige Frau“  ➡ 2012 Trauer um Günther Hakert

Aussteiger tauscht Siebnach mit Alm und Kühen

Ein exclusives Konzert mit Alphörnern boten Dirigent Max Pfluger (links) und Alphornbauer Adolf Breckel (rechts) ihrem Musikerfreund Hans Weber aus Siebnach in einer noch exklusiveren Umgebung.

Ein exclusives Konzert mit Alphörnern boten Dirigent Max Pfluger (links) und Alphornbauer Adolf Breckel (rechts) ihrem Musikerfreund Hans Weber aus Siebnach in einer noch exklusiveren Umgebung.

Der 55-jährige Aussteiger Hans Weber aus Siebnach zog für vier Monate auf die Laubenzug-Alpe im schweizerischen Graubünden und wählte ein Leben ohne Fernseher, aber dafür mit 120 Kühen.

Über 100 Tage vertauschte Hans Weber aus Siebnach den häuslichen Komfort und zog auf eine 1500 Meter hoch gelegene Alpe im Kanton Graubünden in der Schweiz. Nicht um Urlaub zu machen, sondern um das harte Leben eines Älplers kennen zu lernen. Und er ist so begeistert, dass er es im kommenden Jahr wieder tun will. (…)  ➡ weiterlesen mz-online


Mordversuch Siebnach: 22-Jähriger bleibt nach Tat in Siebnach in Untersuchungshaft

Immer wieder müsse die Polizei in und rund um das Asylbewerberheim in Siebnach für Ordnung sorgen, berichten Anwohner. Bild: Reinhard Stegen

Immer wieder müsse die Polizei in und rund um das Asylbewerberheim in Siebnach für Ordnung sorgen, berichten Anwohner.Bild: Reinhard Stegen

Polizei muss in der Asylbewerberunterkunft in Siebnach öfter eingreifen

Die Bluttat hatte im kleinen Ort Siebnach hohe Wellen geschlagen, Nachbarn erzählen, dass es in und rund um die der Asylbewerberunterkunft in Siebnach „immer wieder hoch hergehe“ und dass dort immer wieder mal auch die Polizei für Ruhe sorgen müsse. Wie die MZ erfuhr, sind dort aktuell 20 Flüchtlinge untergebracht, darunter auch zwei Familien.(…)  ➡ Artikel mz-online

Blick zurück 
Bürgermeister Robert Sturm hatte zum sogenannten runden Tisch geladen und rund 60 Bürger kamen. Alle wollen mithelfen, die Asylbewerber in Ettringen zu integrieren.

➡ Jan.15 (PDF) Eine Allianz der Hilfsbereitschaft

 

➡ Feb.15  (PDF) Messerstecherei in Ettringen
➡ Nov.16 Flüchtlinge löschen Brand in Asylbewerberheim

➡ Feb.17  Brand in Asylbewerberunterkunft
➡ März17 Großeinsatz für die Feuerwehren aus dem Raum Schwabmünchen
➡ Nov.17 (PDF) Feuer im Asylbewerberheim absichtlich gelegt
➡ Nov.17 Bewohner wird bei Brand in Asylbewerberheim leicht verletzt


Strahlende Abc-Schützen an der Ettringer Grundschule

 
Lehrerin Lisa Heller begrüßte die Klasse 1/2 a (Foto oben): Ben Bauermeister, Lina Boujnah, Sinem Demir, Leonie Hartig, Svenja Jansen, Veronika Megele, Luisa Prestele, Lea Sauter, Sophia Schäfer, Luis Schuster, David Siegemund, Samir Turkmany, Mila Winter und Jakob Wucherer. Das Foto in der Mitte zeigt die Klasse 1/2 b mit Lehrerin Marlene Heiler mit Nadine Boujnah, Daniel Brückner, Verena Großmann, Bastian Härter, Julia März, Manuel Merkle, Alexander Moritz, Alexander Rauh, Anna Reiber, Eliah Schamper, Magdalena Scharnagl, Ylvie Seifert, Elena Siegel und Kajetan Wagner. Auf dem Foto unten die Klasse 1/2 c mit Lehrerin Theresa Seidel: Konrad Böck, Veronika Hämmerle, Annalena Härter, Mia Kaisinger, Annika Kraja Franzciszek, Leon Mickel, Samantha Pollmer, Paul Seda, Lian Senner, Luca Stiegeler und Sophia Walter. Fotos: Reinhard StegenIhren 1. Schultag werden die Buben und Mädchen an der Ettringer Albert-Schweitzer-Grundschule bestimmt nie mehr vergessen – und ihre stolzen Mamas und Papas, Omas und Opas natürlich auch nicht.
Quelle: Mindelheimer Zeitung
                            Schlagwort "Schule"

Soziale Mitte: Wieder gemeinsam statt einsam in Ettringen

Tagespflege und Seniorenkaffee in einem Haus: Ottilie Deutsch (sitzend) profitiert gleich doppelt vom Konzept der „Sozialen Mitte“. Unterstützung findet die 91-jährige Ettringerin dabei in (stehend, von links) Gabriele Strüwing (Verein „Dahoim“), Einrichtungsleiterin Anita Uhl und Intakt-Geschäftsführerin Nicole Dübbel.

Tagespflege und Seniorenkaffee in einem Haus: Ottilie Deutsch (sitzend) profitiert gleich doppelt vom Konzept der „Sozialen Mitte“. Unterstützung findet die 91-jährige Ettringerin dabei in (stehend, von links) Gabriele Strüwing (Verein „Dahoim“), Einrichtungsleiterin Anita Uhl und Intakt-Geschäftsführerin Nicole Dübbel.

Teile der Sozialen Mitte in Ettringen sind in Betrieb, nun folgt am Wochenende ein weiteres Angebot für Senioren.
Es duftet nach Tee im geräumigen Aufenthaltsraum der Tagespflege Intakt. Fünf Senioren, die hier liebevoll „Tagesgäste“ genannt werden, sitzen am Tisch und spielen ein Würfelspiel. Ein Radio läuft, gespielt wird Egerländer Blasmusik. Es ist kurz vor 10 Uhr. (…)  ➡ (PDF) mz-online

   "Soziale Mitte" in Ettringen

Die Raserei in den Griff kriegen

Bad Wörishofer Polizeichef zu Gast im Ettringer Gemeinderat:
Über Rauschgiftdelikte und die Einführung von 30er-Zonen

 ➡ Artikel des Wochenkurier (PDF)


Planung für Wasserkraftwerk aufgegeben

Auf dieser Skizze kann man erkennen, welche Dimensionen das Wasserkraftwerk am Walterwehr an der Wertach haben sollte. Der Betreiber, die Bayerische Landeskraftwerke GmbH (LaKW), wollte hier das Fünf-Millionen-Projekt verwirklichen, gegen das sich heftiger Widerstand formierte. Jetzt hat die LaKW entschieden, das Kraftwerk nicht zu bauen.

Bild Mindelheimer Zeitung

Was für eine Nachricht der Bayerischen Landeskraftwerke GmbH nach vier Jahren zähem Ringen:
„Es haben sich überraschend die Rahmenbedingungen für den Bau kleiner Wasserkraftwerke geändert. Als Folge haben die BLKW ihre Planungen zum Bau der Wasserkraftanlage am Walterwehr bei Türkheim aufgegeben.“

Ein schönes Wochenende und herzliche Grüße Leo — Immer einen Klick wert: www.wertachfreunde.de —

KOMMENTAR  ➡ Ein guter Tag für die Wertach (PDF)


„Wir haben Angst, den Schulstandort zu verlieren“

Die Albert-Schweitzer-Schule in Ettringen ringt um Schüler. Der Schulverband Ettringen hat Angst, seinen Schulstandort auf Dauer zu verlieren.© Julia Böcken

Die Albert-Schweitzer-Schule in Ettringen ringt um Schüler. Der Schulverband Ettringen hat Angst, seinen Schulstandort auf Dauer zu verlieren.© Julia Böcken

Einbrechende Schülerzahlen bei der Albert-Schweitzer-Mittelschule – Zusammenarbeit im Verbund gefordert

Ettringen – Was können die Gemeinden, die Lehrer und der Schulverband Ettringen tun, um die Albert-Schweitzer-Grund- und Mittelschule zu erhalten? Wie kann die Schule mehr an Profil gewinnen, wie kann sie zukunftsfähiger ausgerichtet werden? Um diese Fragen ging es bei der Schulverbandversammlung Ettringen. Koexistenz heiße das Zauberwort, denn das eigentliche Problem sei, so Markt Walds Bürgermeister Peter Wachler, dass sich die drei Verbundschulen (Türkheim, Bad Wörishofen und Ettringen) in ständiger Konkurrenz zueinander befinden. Miteinander und nicht Gegeneinander ist hier die Lösung. Weiterlesen


Ettringer Künstlerin mit Herz

 Foto: müsaMartina Mayer Lauingen ist eine Künstlerin mit Herz.
Seit sie einen Stift halten kann, malt die im ➡ Drachenhaus (PDF) lebende Ettringerin Aquarelle, Tuschezeichnungen, Comics und schreibt auch Kinderbücher wie „Der Hund ist bunt“.
Im Unternehmernetzwerk Business Network International (BNI) tauscht sie sich regelmäßig unter anderem im Bad Wörishofer Capter Domitius, der jeweils dienstags um 7 Uhr im Hotel Sonnengarten zusammenkommt, mit Unterallgäuer Geschäftsführern und Inhabern aus und profitiert so von neuen Aufträgen. Quelle Unterallgäu Rundschau


Organistin Margit Hölzle verlässt nach 28 Jahren Ettringer Pfarrei

 
Ein musikalisches Gewand für Gottes Wort

Porträt Rund 28 Jahre lang begleitete Margit Hölzle als Organistin das Kirchenjahr der Ettringer Pfarrei. Jetzt verlässt die Musikerin ihren Platz in St. Martin. Auf eigenen Wunsch. Dennoch hätte ihr Abschied anders aussehen dürfen. (…) ➡ weiterlesen mz online

➡  Artikel der MZ  (PDF)

 
Berichte von kirchlichen Ereignissen