Suchergebnisse zum Schlagwort "Damals und heute"


Wenn die Gülle mit dem Tanklastzug kommt

Die Gülle kommt mit dem Tanklastzug: Unser Leser Stefan Nitschke hat diese Szene bei Untermaiselstein (Kreis Oberallgäu) fotografiert.

Die Gülle kommt mit dem Tanklastzug: Unser Leser Stefan Nitschke hat diese Szene bei Untermaiselstein (Kreis Oberallgäu) fotografiert.

Die neue Düngeverordnung soll dazu beitragen, die Nitratbelastung des Grundwassers zu senken. Im Allgäu treibt die Gesetzesänderung kuriose Blüten.

Wofür brauchen Landwirte Wiesen und Äcker? Üblicherweise lautet die Antwort: Sie produzieren darauf Futter für ihre Tiere, Biomasse zur Energieproduktion und Lebensmittel für den Verkauf. Jetzt wird im Allgäu jedoch ein vierter Grund immer häufiger genannt: um dort Gülle ausbringen zu können. 
Die Gülle fährt man derzeit rauf und runter, wo man halt gerade Flächen findet“, sagt der Unterallgäuer Kreisobmann des Bayerischen Bauernverbandes (BBV), Martin Schorer. Er kenne Landwirte, die Gülle und Mist zu Flächen transportieren, die Dutzende Kilometer entfernt sind. Teilweise brächten Tanklaster die Gülle dorthin, damit die Bauern mit ihren langsamen Traktoren nicht so viel auf der Straße fahren müssten. (…) weiterlesen mz-PLUS+„

"Lachafahra" anno dazumal

„Lachafahra“ anno dazumal

➡ Wenn die Gülle auf den Wiesen dampft  Glockenläuten am Samstag

 

Maisernte in Ettringen

Schlagwort ⇒ Natur
Schlagwort ⇒ Damals und heute

Haus des ehemaligen Ettringer Künstlers „Kurt Wastl“ steht wieder zum Verkauf

 

➡ Die Wastls bauen sich von 1949 – 52 ihr Haus
Erinnerung an Kurt Wastl

Aktuelles Kaufangebot der Immobilie

 

                    Schlagwort ⇒ Damals und heute

Neues Leben auf dem Ettringer Baindl-Hof

(…) Eine neue Schreinerei soll in Ettringen entstehen
Da nahm es der Bauausschuss des Ettringer Gemeinderates schon fast als Glücksfall wahr, dass sich mit Tobias Frey ein aufstrebender junger Unternehmer aus dem Dorf für das Objekt interessiert. Nach dessen Plänen soll das Gästehaus zum Wohnhaus umgewidmet und umgebaut, das ehemalige Hofgebäude abgerissen und an dessen Stelle eine Schreinerei mit ähnlichen Ausmaßen und ähnlicher Kubatur errichtet werden.(…) ➡ weiterlesen mz PLUS +   ➡ Artikel als (PDF)

Der dem langsamen Verfall überlassene Baindl-Hof prägt heute das Bild. Jetzt will der Ettringer Unternehmer Tobias Frey dem Anwesen wieder neues Leben einhauchen und zu einem Wohnhaus umbauen.

Der dem langsamen Verfall überlassene Baindl-Hof prägt heute das Bild. Jetzt will der Ettringer Unternehmer Tobias Frey dem Anwesen wieder neues Leben einhauchen und zu einem Wohnhaus umbauen.

 um 1900

Der Baindl-Hof damals und heute
Maiandacht in der Baindl-Kapelle 
Die Geschichte der Ettringer Mühle
Die Hilferufe des Ettringer Müllers

 

                Schlagwort ⇒ Damals und heute

Damals und heute: St.-Martin-Str. 10 – Siebnacher Straße 7 (Baur Thomas)

Hausname: Schlepper

Der von Thomas Baur St.Martin Straße 10 erworbene alte Bauernhof in der Siebnacher Str. 7 (früher Andreas Gerner, Therese Hailer, Hausname: Behla) wurde 2012 abgebrochen.

                         Schlagwort "Damals und heute"

Damals und heute: Das Ettringer Forsthaus

Um 1900

Um 1900

Das Forsthaus heute 2020

 

 

 

 

 

Schlagwort "Damals und heute"

Damals und heute beim Elektro Rindle

Wohnhaus und Oekonomiegut des Chirurgen Alois Müller in Ettringen Haus Nr. 17

Dachbodenfund von H. Rindle-Greenfield

Der Bader (Rindle) damals und heute 
Der Ettringer Bader  von Lehrer Müller
➡ Geschichte der Firma Rindle 
Bürgermeister in Ettringen
Schlagwort „Damals und heute“

» Weitere Infos hier: Rindle Elektro


Ein Bauernhof im Wandel der Zeit

Hauptstraße 25 – Hausname „Hirle Maur'“
1963 wurde von Toni Maurer auf dem Bauernhof seines Vaters eine Autowerkstatt eröffnet.

Das Anwesen in den 50ern

Das Anwesen in den 50ern

     Ausbau der Ortsdurchfahrt   -   Schlagwort "Damals und heute"

Beim „Betzabauer“ damals und heute

Winterstraße 2  Rindle Alfons (früher Schmid Johann)

     Die alten Ettringer Hausnamen        Schlagwort "Damals und heute"

Das Gasthaus „Zum Staudenwirt“ in Ettringen

In der Birkenstraße (Ostsiedlung) wurde bis etwa 1960 das Gasthaus „Zum Staudenwirt“ bewirtschaftet.

Von Pfarrer Konrad Kuhn bei eBay erstandene Ansichtskarte

 

Der ehemalige Staudenwirt im November 2018

Der ehemalige Staudenwirt im November 2018

Der gebürtige Ettringer, Pfarrer Konrad Kuhn hat mit dieser, bei Ebay erstanden, Ansichtskarte  das Wirtshaus wieder in Erinnerung gerufen.
Weder in der Ortschronik, noch in den Aufzeichnungen von Dr. Kleint („Drei schwäbische Dörfer erzählen“) ist etwas über den „Staudenwirt“ zu finden. 

Dorle Au und Hartmuth Schmidt berichten:
1947/48 eröffnete eine Familie Bayrer das Wirtshaus mit Kegelbahn.
Ein paar Jahre später hat ein Lucki Moser die Wirtschaft übernommen und bis in die 60er Jahre weiter geführt.
Danach  richtete Herbert Hauke sein Geschäft in dem Gebäude ein. Bis das Haus verkauft wurde, stand es mehrere Jahre leer.
 


Die ehemalige Zech-Schmiede

…erhält ihr restauriertes, über 100 Jahre altes, Balkongeländer zurück.

 

(…) In der rechtwinkligen Kurve der Staatsstraße lag die „Kreuzschmiede“ in der Hauptstraße 19, bis sie 1889 schräg gegenüber in die Hauptstraße 14 verlegt wurde. Hier arbeitete bis in die sechziger Jahre Schmiedemeister Zech mit seinem Sohn. Neben der Werkstatt stand ein Schleifstein, der nach altem Recht von allen Bauern des Dorfes unentgeltlich benutzt werden durfte. Später diente die Schmiede viele Jahre bis 2002 als Getränkemarkt (…) „Drei schwäbische Dörfer erzählen“ von Dr. Martin Kleint

Abbruch der Zech-Schmiede 2013                     ➡ Beim Schweier damals und heute

» Weitere Infos hier: Fliesen Schweier