Suchergebnisse zum Schlagwort "Blick zurück"


Blick zurück: Lehrerkollegium 1987 an der Ettringer Schule

                 Schlagwort  ⇒ Schule – ⇒ Blick zurück   

Blick zurück: Die Schule 1985

HELMUT SCHROLLER, Rektor und Leiter der Volksschule Ettringen, konnte dieser Tage sein 40jähriges Dienstjubiläum begehen. Die Überreichung der Dank- und Anerkennungsurkunde des Freistaates Bayern erfolgte im Rahmen einer kleinen Feierstunde durch Landrat DR. HERMANN
HAISCH und den leitenden Schulamtsdirektor EDWIN MENZEL. Helmut Schroller stammt aus Auscha/Sudetenland. Nach Kriegsdienst, Gefangenschaft und Aussiedlung fand er 1946 zunächst in Apfeltrach eine neue Heimat. Nach dem Studium der Pädagogik in Lauingen begann Schroller 1949 seine schulische Berufslaufbahn in Ettringen. 1967 erfolgte die Ernennung zum Rektor und Leiter dieser Schule.
ln die Amtszeit des engagierten, bei Kollegen, Eltern und Schülern gleichermaßen geschätzten Pädagogen fielen die Gründung des Schulverbandes Ettringen, die Errichtung des Schulerweiterungsbaus und der Bau der Schulturnhalle ein echtes Anliegen des Jubilars ist unter anderem auch die Förderung und Pflege des musischen Bereichs an seiner Schule.

Lehrerkollegium 1985

Lehrerkollegium 1985


Veranstaltungen 1985

Weiterlesen


Blick zurück: Die Schule von 1980 bis 1984

Rektor Heinrich Weinkopf

➡ Veröffentlichung untersagt! – Urheberrecht MZ


 Lehrerkollegium 1980

1980
Lehrerkollegium 1980/81 - vorne sitzend v.l.: Henle Christel, Forstner Idamarie, Müller-Förg Ilse, Remmelmayr Sonja, Lang Steffi, Jakob Gertraud, Mauch Inge,  1. Reihe: Trauner Jakob, Wirth Marianne, Steber Sepp, Reisacher Priska, ?,Königer Willi, 2. Reihe: Beschnidt Inge, Brecheisen Maria, Lang Rainer, Schmidt Hartmuth, Wergen Elisabeth, 3. Reihe: Spicker Fred, Mauch Karheinz, Hinterreiter Engelbert, Müller Heinz, Schroller Helmut

Lehrerkollegium 1980/81 – vorne sitzend v.l.: Henle Christel, Forstner Idamarie, Müller-Förg Ilse, Remmelmayr Sonja, Lang Steffi, Jakob Gertraud, Mauch Inge, 1. Reihe: Trauner Jakob, Wirth Marianne, Steber Sepp, Reisacher Priska, ?,Königer Willi, 2. Reihe: Beschnidt Inge, Brecheisen Maria, Lang Rainer, Schmidt Hartmuth, Wergen Elisabeth, 3. Reihe: Spicker Fred, Mauch Karheinz, Hinterreiter Engelbert, Müller Heinz, Schroller Helmut


1980 Außenstelle Siebnach aufgelöst

➡ Veröffentlichung untersagt! – Urheberrecht MZ

1980 Lehrer schreiben an Strauß

➡ Veröffentlichung untersagt! – Urheberrecht MZ


1982 – 60. Geburtstag von Rektor Schroller

➡ Programm

➡  (PDF) Gästeliste

➡ (PDF) Begrüßungsrede (Frau Brecheisen)

➡ (PDF) Ständchen (Frau Sorocean mit Tochter)

Weiterlesen


1976: Opernaufführung in der Alten Turnhalle

Aufführung der Spieloper „Das versteinerte Glück“


Der Bauer betrachtet zufrieden seinen seltsamen Fund:
einen kostbaren Edelstein.
Durch ihn glaubt er, aller seiner täglichen Sorgen enthoben zu sein. Zufällig kommt der Nachbar dazu und lauscht mit geheuchelter Freude der unglaublichen Geschichte des Fundes. (…) ➡ weiterlesen im Programm (PDF)

➡ Mitwirkende / Orchesterbesetzung (PDF)

➡ Begrüßung durch Frau Mauch (PDF)
➡ Presseberichte MZ (PDF) Veröffentlichung untersagt! – Urheberrecht MZ

 


Blick zurück: Schule 1974 bis 1979

1974/75 Neue Turnhalle vor der Vollendung – Die Boxhandschuhe des Architekten 
– Feudiges Richtfest in Ettringen

➡ Veröffentlichung untersagt! – Urheberrecht MZ

Blick zurück: ➡ Turnhallenbau 74/75                                    ➡  Abbruch 2011

 1976 Bauer erlöst eine Prinzessin
➡ Veröffentlichung untersagt! – Urheberrecht MZ

 

1976

1976

Weiterlesen


Urlaub in Traunried als Bayern noch Königreich war

Archiv Michael Wolf

Archiv Michael Wolf

 

 

Benno von Rechenberg hat Fotos gefunden…

➡ (PDF) Artikel WOCHENKURIER  (25.08.22)

 

Die Geschichte Traunrieds

Blick zurück: Die Schule von 1945 -1952

Mit dem Einmarsch der amerikanischen Truppen in der Nacht 27/28. April 1945 war das Schuljahr beendet.  Das Schulhaus wurde mit ehemaligen polnischen und russischen Kriegsgefangenen belegt. Schülerbogen, Schüler- und Lehrbücher, Schülerlisten, wertvolles Anschauungsmaterial wurden durch sie vernichtet. Später diente das Schulgebäude als Unterkunft für amerikanische Soldaten.
   
Am 1. Oktober 1945 konnte das Schulhaus nach langem Bemühen für den Unterricht verwendet werden. Folgende Lehrkräfte wurden von der Militärregierung zum Unterricht zugelassen:
Boch Luise Lehrerin, Repper Hermine Schulamtsanwärterin, Prestele Magdalena Schulhelferin, ➡ Fehle Maria Handarbeitslehrerin nebenamtlich. 
Um einen Überblick über die Schülerzahl zu erhalten, wurden die Schüler registriert und im Schulerfassungsblatt festgehalten. Am Anfang des Schuljahres betrug die Zahl der Schüler 334, am Ende 302. Der Schulbesuch war teilweise sehr lückenhaft. Das Unterrichten war außerordentlich mühselig, denn es fehlte an allen Ecken und Enden.
Was nicht vernichtet war, musste auf Anordnung der Militärregierung nach Mindelheim
abgeliefert werden, soweit es militärisches und nationalsozialistisches Gedankengut enthielt. Der Schulsachbedarf konnte nicht beschafft werden. Die Versorgung mit Brennmaterial war sehr schlecht.  Weiterlesen


Blick zurück: Wie’s damals war….

Erinnerungen an die Schulzeit
von Hartmuth Schmidt

Schlagwort ⇒ SchuleBlick zurück

Blick zurück: Pflanzenverkauf 2003 und 2006

Der Gartenbauverein Ettringen veranstaltet jährlich einen Pflanzenmarkt bei Familie Gebler  in Ettringen.t


Presse 1842: Erneute Brandstiftung in Ettringen

 

 

 

 

 

 

 

Vergangenen Donnerstag Abends um 8 Uhr brannte der Stadel des Schenkenberg’schen Gutes in Ettringen ab; das Feuer scheint gelegt worden zu sein, wie jenes, das vor einigen Monaten mehrere andere Oekonomiegebäude dieses schönen Anwesens verzehrte.
Artikel der Landbötin vom Januar 1842 als PDF

              Drei Schwäbische Dörfer "Gut Ostettringen"