111 – jähriges Jubiläum TSV Ettringen – Drei Zahlen, drei wundervolle Tage

Der TSV Ettringen feierte dieses Jahr sein 111-jähriges Bestehen

Warum 111 und nicht 110? 2022 hätte die Blaskapelle Ettringen ihr 110-jähriges Jubiläum gefeiert. Aufgrund von Corona war dies aber nicht so einfach möglich. Deshalb haben sie es auf 2023 verschoben. Um nicht zwei große Feste in einem Jahr zu haben, hat sich der TSV dazu entschieden, 2024 das Ereignis mit einer „Schnapszahl“ zu feiern.

Die Planung erstreckte sich über Monate und es gab am Anfang viele Fragen. Klassisches Bierzelt oder mal was anderes? Essen selber zubereiten oder Foodtrucks kommen lassen? Am Ende entschied man sich für eine Art Open-Air. Zelt für die Bar, kleinere Bierbar, Bühne und Foodtrucks.

Am Freitag hieß es dann Tore auf zum Jubiläums-Wochenende

Perfekt zum Eröffnungsspiel der EM 2024 kamen zahlreiche Gäste, die beim Public-Viewing dabei sein wollten. Etwa 100 Kinder und 300 Erwachsene waren an diesem Abend beim Einstand der Nationalmannschaft von 5:1 dabei. Mit dem Abpfiff der Partie legte DJ Buddy dann mit Musik zur Party auf und es war ein sehr lustiger Abend, ehe um 2 Uhr morgens die Tore wieder schließen mussten.

Am Samstag begann der Tag erstmal auf dem Hauptplatz des TSV Ettringen. Hier starteten 10 Teams – meist Ettringer Gruppierungen – um 13 Uhr in ein Völkerballturnier. Nach einigen hart umkämpften, aber stets fairen, Spielen wurde gegen 17:15 Uhr der Sieger gekürt.

Im direkten Anschluss unterhielt die Vorband „Von verschiedenen Vätern“ die bereits eintreffenden Gäste. Um 20:30 Uhr ging es dann mit dem Abendprogramm los. Die Band „Wellblech“, die für ihre Partyblasmusik bekannt ist, heizte den ca. 500 Besuchern ein. Das 20-köpfige Orchester zeigte, was sie an ihren Instrumenten können und nahm das Publikum komplett mit.

Um 1:30 Uhr spielten sie – zum Leiden der Partygäste – ihr letztes Lied an. Diese hätten gerne noch weiter mit ihnen gefeiert.

Am Sonntag war dann das große Finale

Zu Beginn eröffneten Sascha Winter und Gerhard Koob den klassischen Familientag mit Danksagung an alle Helfer und Unterstützer. Pater Michael zelebrierte dann einen Gottesdienst bei strahlendem Sonnenschein.
Im Anschluss gab es noch ein paar Ehrungen. Günther Brenner vom BFV überreichte den beiden Vorsitzenden das Gütesiegel für 15 Jahre hervorragender Vereinsarbeit im Bereich Fußball.
Mit dieser Auszeichnung kann der TSV Ettringen nach außen zeigen, dass er den Anforderungen der insgesamt 40 Kriterien entspricht und somit in seinen Angeboten den hohen gesellschaftlichen und sportlichen Anforderungen unserer Zeit gerecht wird. Danach wurde Stefanie Huber für ihren langjährigen Einsatz und Treue im Verein gewürdigt.
Stefanie ist jahrzehntelang als Trainerin, Schriftführerin und Ansprechpartnerin für Bürokratie eine sehr treue und starke Stütze im Verein. Zu guter Letzt erhielt der TSV von seiner ➡  Partnerstadt Ettringen Eifel ebenfalls noch ein Geschenk überreicht. Sie überlegten, was man den Bayern so schenken könnte und überreichte ein Weizenglas mit einem Fassungsvermögen von 3 Liter. Da ließ die Männermannschaft nicht lange auf sich warten und füllte das Gefäß mit einem entsprechenden Getränk mit Kirsche.
Anschließend wurde der Familientag eröffnet und die Gäste konnten bei Kaffee und Kuchen und den Sportstationen der einzelnen Abteilungen, sowie Kinderschminken und Spielmobil den Tag genießen und ausklingen lassen.

 

 

 

Der TSV bedankt sich für ein gelungenes Fest bei allen Helfern und Unterstützern, die das überhaupt ermöglicht haben.

Text und Fotos: TSV Ettringen

 

 

 


Aktuell bei Ettringen.info: