Suchergebnisse zum Schlagwort "Natur"


Es „herbstelt“ am Brunnen

                          Schlagwort "Dorfbrunnen"

Die Kuh

Auf der saftig grünen Wiese
weidet ausgerechnet diese
eine Kuh,
eine Kuh.

Ach ihr Herz ist voller Sehnen
und im Auge schimmern Tränen
ab und zu,
ab und zu.

 

Was ihr schmeckt das wiederkautse
mit der Schnauze, dann verdautse
und macht muh,
und macht muh.

Träumend und das Maul bewegend,
schautse dämlich in die Gegend
grad wie du,
grad wie du.

                                       Heinz Erhardt


Buntes Ettringen

„Bienenparadies“ Hahnenbichlstraße


„Bienenparadies“ Hahnenbichlstraße Ettringen

Herr Staske würde sich freuen!

                     Schlagwort "Natur"

„Insektenparadies Ganghoferstraße“ Ettringen

                            Schlagwort "Natur"

Kornfeld westlich von Ettringen


Jäger der bedrohten Schätze

Manfred Kast in Aktion. Etwa 200 Pflanzen hat der Naturfreund in Bad Wörishofen und den Stadtteilen bereits fotografiert und dokumentiert. Am Ziel ist er noch lange nicht, denn das Projekt ist enorm. Foto Mindelheimer Zeitung

Manfred Kast in Aktion. Etwa 200 Pflanzen hat der Naturfreund in Bad Wörishofen und den Stadtteilen bereits fotografiert und dokumentiert. Am Ziel ist er noch lange nicht, denn das Projekt ist enorm.

Der ehemalige Leiter der Ettringer Post Manfred Kast, geht jetzt täglich auf Foto-Safari in Bad Wörishofen.

Sein Ziel ist ambitioniert. Es geht um das Artensterben.(…)

➡ Artikel mindelheimer-zeitung


Liebe Libelle…

Gefangen, in einem Ettringer Gewächshaus...

Gefangen, in einem Ettringer Gewächshaus…

…flieg nicht so schnelle!
Denk der Gefahren,
die deiner harren:
Bäume und Zäune, Äste und Steine auf allen Wegen!
Du fliegst dagegen!
Mit gebrochenen Gliedern liegst du im Staube.
Dann kommt der Herbst, du vermoderst im Laube…

Vorsichtige Befreiung mit einem Spinnen-Catcher...

Vorsichtige Befreiung mit einem Spinnen-Catcher…

Oder ein Vogel will dich erhaschen, will dich zerbeißen und hastig vernaschen…
Oder ein Forscher mit seinem Netze! Erst tut er sachte, dass nichts dich verletze und freut sich stolz seines Besitzes! Zu Hause jedoch nimmt er was Spitzes und sticht’s dann durch deine weichste Stelle:
arme Libelle!
Wieder in Freiheit!

Wieder in Freiheit!

Liebe Libelle, flieg nicht so schnelle, genieße die Stunden
oder Sekunden die dir zum Leben gegeben!
Scheint warm die Sonne: freu dich des Lichts!
Füllt Regen die Bäche, hast du vom Leben nichts  —
im Gegensatz zur Forelle!

Heinz Erhardt 

 

 Infos über Prachtlibellen 


Mohnblumen am Radweg nach Türkheim

                             Schlagwort "Natur"

Ettringens „Wilder Westen“