Beim Schweier war heute schon der Storch da…

» Weitere Infos hier: Fliesen Schweier


Komplizierte Birkenfällung

Um unsere zukünftigen Nachbarn nicht mit Birkenpollen bzw. -schmutz zu verärgern, trennten wir uns schweren Herzens von den ca. 65 Jahre alten Bäumen.

Die punktgenaue Fällung auf das Grundstück des ehemaligen ➡ Café Luipold wurde von Daniel März und seinem Assistenten Hans problemlos durchgeführt.

Schweres Gerät der Baggerfirma Knöpfle war ja vor Ort und erleichterte den Abtransport der gewaltigen Baumstämme enorm.

Verwendung  für die ca.10 Ster Kaminholz fand Familie Waldstein ➡ Rad und Roller

           Blick zurück  ⇒ Hauptstraße 17 damals und heute

Wir gestalten einen Osterbrunnen…

Liebe Dorfgemeinde,

in diesem Jahr hat sich der Elternbeirat der Kindertagesstätte St. Martin zusammen mit dem Team der Kita etwas ganz Besonderes zur Osterzeit überlegt.
Wir gestalten zusammen mit den Kindern und Ihrer Mithilfe unseren Dorfbrunnen zum „Osterbrunnen“ um.
Unser Gedanke war, in dieser schwierigen Zeit, ein Zeichen der Gemeinschaft und des Zusammenhaltes zu setzen und uns an etwas Schönem in unserer Dorfmitte zu erfreuen.

Aus diesem Grund laden wir Sie ganz herzlich ein, egal ob Groß oder Klein, Jung oder Alt, bei einem Spaziergang zum Brunnen, selbst bemalte bzw. gestaltete Ostereier aufzuhängen (bitte achten Sie auf witterungsbeständige Farben und Befestigungsmaterial), damit wir bis Ostern einen schönen, bunten Osterbrunnen bewundern können.
Weiterlesen


Landratsamt bremst Tempo-30-Zone aus

Eine Tempo-30-Zone wünschen sich Anlieger und Gemeinderäte in Ettringen in der Tussenhauser Straße, um Kinder auf dem Weg zur Schule oder zum nahen Spielplatz (Foto) vor Rasern zu schützen. Dass das Landratsamt dies ablehnt, ärgert die Ettringer Gemeinderäte mächtig. Bild: Reinhard Stegen

Eine Tempo-30-Zone wünschen sich Anlieger und Gemeinderäte in Ettringen in der Tussenhauser Straße, um Kinder auf dem Weg zur Schule oder zum nahen Spielplatz (Foto) vor Rasern zu schützen. Dass das Landratsamt dies ablehnt, ärgert die Ettringer Gemeinderäte mächtig. Bild: Reinhard Stegen

Die Behörde weist den Antrag aus Ettringen ab, vor der Albert-Schweitzer-Schule den Verkehr zu bremsen. Damit sind die Möglichkeiten der Gemeinde erschöpft – zumindest an dieser Stelle.

Einen dicken Strich durch die Pläne hat das Landratsamt dem Ettringer Gemeinderat gemacht, der auf der Tussenhauser Straße im Bereich der Albert-Schweitzer Grund- und Mittelschule eine Tempo-30-Zone ausweisen wollte. Dass das Landratsamt dieser „streckenbezogenen Anordnung von Tempo 30“ nicht zugestimmt hat, ärgerte die Ettringer Gemeinderäte und löste Unverständnis aus.(…)  ➡ weiterlesen mz-online PLUS+  ➡ Artikel (PDF) 
Siehe auch ➡ Bei Tempo 30 gibt der Rat Vollgas (PDF)

Ein neuer Spielplatz lädt ein     ⇒ Schlagwort Schule

Es war einmal ein Café Luipold

Weiterlesen


Bauen im Wertachtal (Ettringen) – nur ein Traum?

Viele junge Familien träumen von einem eigenen Haus und suchen händeringend nach einem bezahlbaren Bauplatz. Häufig bieten die Gemeinden Grundstücke an, doch hier ist die Warteliste meist sehr lang. Die Gemeinden im Wertachtal reagieren auf den Bauboom und weisen immer neue Baugebiete aus. Bild mz-online(…) „Derzeit hat die Gemeinde Ettringen kein öffentliches Grundstück im Angebot“, sagt Ettringens Bürgermeister Robert Sturm auf Anfrage der MZ.
Ein Gebiet an der Hochstraße werde derzeit vorbereitet, – wann dies aber wirklich realisiert werden kann, könne er derzeit nicht sagen: „Trotz hoher Planreife kann weder zeitlich noch preislich eine Aussage gemacht werden“, so Sturm.

Die Gemeinde Ettringen entwickelte das Baugebiet Enzianring im Südwesten Ettringens aus dem Flächennutzungsplan heraus mit 19 Bauplätzen. Diese waren am ersten Tag des Angebots verkauft und wurden nach dem „Einheimischenmodell“ abgewickelt, so Sturm: „Wir orientieren uns bei den Preisen bisher an den Bodenrichtwerten und verlangten in der Vergangenheit für die Plätze in Ettringen 100 Euro, in Siebnach 80 Euro und in Traunried 60 Euro“.  Weiterlesen


90 Jahre Roland Mühlbauer

MINDELHEIMER ZEITUNG

 

Auch wir  gratulieren ganz herzlich…

 

 

 

 ➡ VIDEO Roland Mühlbauer 1973 in Ettringen/Eifel  ➡ 60. Geburtstag
 ➡ Fasching 1984  ➡ Bei den Oldies in Mindelheim  ➡ Orden für RM

Roland Mühlbauer

Wohnungsbesichtigung von zwei Interessenten

➡ mehr in der Rubrik „Unsere Wildvögel“ (rechts)


TÜRKHEIM: Biber in Not – Die Polizei sein Freund und Helfer

Am Montagnachmittag wurde der örtlichen Polizeidienststelle ein in Not geratener Biber mitgeteilt. Das Tier schwamm offenbar in den Zulauf eines Wasserkraftwerks. Aufgrund der starken Strömung wegen des hohen Wasserstandes verließen den Biber die Kräfte und er trieb in den Rechen des Wasserkraftwerks.
Von dort konnte er sich aus seiner misslichen Lage nicht selbständig befreien. Glücklicherweise verfügte der Rechen über eine Art Hubwagen, mit welchem normalerweise angeschwemmtes Holz, welches am Rechen hängen bleibt, aus dem Wasser geholt wird.

Dieser wurde nun zur Rettung des Bibers kurzer Hand umfunktioniert und diente quasi als Aufzug für das erschöpfte Tier. An der Oberfläche angekommen, wurde der unverletzte Biber in sicheres Wasser geleitet. (PI Bad Wörishofen) Bildmaterial: Pressestelle Schwaben/Südwest


Junge Ettringer zünden im Rausch eine Waldhütte an

Zwei Männer aus Ettringen im Alter von 20 und 18 Jahren mussten sich wegen Brandstiftung vor dem Amtsgericht Memmingen verantworten.

Zwei Männer aus Ettringen im Alter von 20 und 18 Jahren mussten sich wegen Brandstiftung vor dem Amtsgericht Memmingen verantworten.

Ein 20-Jähriger und sein 18-jähriger Freund müssen sich wegen vorsätzlicher Brandstiftung verantworten. Der Haupttäter schrammt nur knapp an einer Gefängnisstrafe vorbei.

„Unglaublich, was wir uns hier für einen Mist anhören müssen“, sagt Richter Markus Veit. Danach wird der Prozess vor dem Jugendschöffen-gericht Memmingen gegen zwei Männer im Alter von 18 und 20 Jahren, die sich wegen gemeinschaftlicher vorsätzlicher Brandstiftung verantworten müssen, auf Wunsch der Verteidiger für ein kurzes Gespräch mit ihren Mandanten unterbrochen.
Staatsanwältin Patrizia Rabe wirft den Angeklagten vor, dass sie am 27. September 2019, um die Mittagszeit, eine in den Auwäldern bei Ettringen gelegene Waldhütte angezündet hatten. Die Hütte brannte danach vollständig nieder. Stehen blieb nur der gemauerte Kamin.(…)  ➡ weiterlesen mz-online PLUS  ➡ Artikel als PDF