Wie’s damals war…

Latten schleppen – Strohsack stopfen
Unser „Herr Lehrer“ wurde von uns allen sehr verehrt. Wir kleinen Pimpfe rissen uns darum, wenn es galt, kleine Dienste und Gefälligkeiten zu erweisen. Dazu waren wir auch nachmittags zur Stelle. Ein Junglehrer damals erhielt bestimmt keine fürstliche Entlohnung und auch die „Dienstwohnung“ im oberen Teil des heutigen Gemeindeamtes war nicht besonders luxuriös ausgestattet – die Lebensansprüche in den ersten Nachkriegsjahren waren ja auch allgemein bescheiden -. So war es für uns eine Freude und Auszeichnung, wenn wir für die Bequemlichkeit unseres Lehrers sorgen und mit Feuereifer die gehackten Streiflatten aus der Säge als Wintervorrat auf den Dachboden schleppen oder beim Kornes im Stadel den Strohsack für die wohlverdiente Nachtruhe neu füllen durften. (…)  ➡ weiterlesen


Die „wachsende Krippe“ beim FLIESEN SCHWEIER

Jeden Adventsonntag soll die Krippe beim Schweier erweitert werden.
Familie Schweier freut sich sehr, wenn Sie bei einem vorweihnachtlichen Spaziergang auch einen Blick auf ihr „wachsendes Kripperl“ werfen.
Das erste Schäfchen schaut schon aus dem Fenster…. Wir berichten weiter!

» Weitere Infos hier: Fliesen Schweier



Baldiger Abbruch eines alten Anwesens

Hausname: „Beim Glaser“ (Nägele Hubert)

Beim Glaser" Türkheimer Straße 16

„Beim Glaser“ Türkheimer Straße 16

Andrea und Hubert Nägele,  Abbruch des best. Wohn und Wirtschaftsgebäudes, Neubau eines Einfamilienhauses und Umbau des ehem. Stalles zu Wohnraum.

Entgegen der am 22.02.2021 (TOP 7b) vorgestellten Bauvoranfrage soll nun doch ein Teilbereich des ursprünglichen Wohnhauses und des landwirtschaftlichen Gebäudetraktes abgerissen werden, damit im nördlichen Bereich des Grundstückes ein Einfamilienhaus Platz findet. (…)
Quelle Sitzungsprotokoll vom 13.09.21 (Gemeindewebsite)

             ⇒ Die alten Hausnamen nach Thomas Müller 

Die Tickets für den Flexibus im Unterallgäu werden teurer

Wer künftig im Unterallgäu mit dem Flexibus fahren will, muss für die Fahrkarten tiefer in die Tasche greifen. Foto: Schätzle

Wer künftig im Unterallgäu mit dem Flexibus fahren will, muss für die Fahrkarten tiefer in die Tasche greifen. Foto: Schätzle

(…) Während Rosina Rottmann-Börner (ödp/Bürger für die Umwelt) von einer moderaten Erhöhung sprach, sieht Robert Sturm (CSU) in den höheren Preisen „kein gutes Signal“.
Denn im Raum Ettringen ist der Flexibus erst vor Kurzem gestartet.
Um das Angebot dort noch attraktiver zu machen, hatte er im Vorfeld der Sitzung zudem angeregt, eine Verbindung nach Schwabmünchen zu schaffen. (…)  ➡  mz-online PLUS+

                Alles zum Flexibus ⇒ rechte Spalte "Fahrdienste"

Blaumeisen im Futterhäuschen

Blaumeisen sind heute zu Gast in der Hauptstraße 17…

…und so sehen Kohlmeisen aus:

               Schlagwort  ⇒ Natur       ⇒ Unsere Wildvögel

Weihnachtlicher Hebauf in Ettringen

"Beim Alten Seitza" am 01.12.2021

 

Ein Hebauf, wie ➡ beim Alten Seitza  (Siebnacher Straße 6), wird so ganz selten gefeiert 🙄

Das Richtfest (Hebauf) lässt sich bereits im 14. Jahrhundert nachweisen. Der Brauch geht auf rituelle Formen der Zinszahlung und der Abgeltung von Arbeitsleistungen zurück, wie sie im Mittelalter nicht ungewöhnlich waren. Die festlichen Zusammenkünfte, die zum Abschluss der einzelnen Arbeiten abgehalten wurden, müssen als rechtsverbindliche symbolische Handlungen betrachtet werden, für die der Kontakt zwischen Untertan und Obrigkeit kennzeichnend war. In diesem Sinne steht das Richtfest in Zusammenhang mit Erntebier bzw. Erntedankfest. (…) ➡ Ablauf des Hebauf


Baldiger Abbruch eines alten Anwesens

Hausname „Wetta-Badl“ (Rauch Hubert)

"Wetta-Badl" Winterstraße 3

„Wetta-Badl“ Winterstraße 3

"Wetta-Badl" Winterstraße 3

 

 

 

Geplant:
Blochum Michaela und Fabian Neubau eines Einfamilienhauses mit 2 WE mit Garage.

 

                  ⇒ Die alten Hausnamen nach Thomas Müller 

Der Ettringer Christbaum leuchtet schon

Der Christbaum 2021 vor dem Gemeindeamt

 

                 Schlagwort ⇒ Weihnachten

Trauer um einen Sangesfreund mit Leib und Seele

Ettringen trauert um ➡ Thomas Müller, der nach langer Krankheit gestorben ist.

Als Dirigent warThomas Müller aus Ettringen weithin bekannt. Foto 2015 MZ

Als Dirigent war Thomas Müller aus Ettringen weithin bekannt. Foto 2015 MZ

Für sein außergewöhnliches Engagement und Wirken wurde ➡ Thomas Müller mit der Goldenen Ehrennadel der Gemeinde Ettringen ausgezeichnet.
Müller war von 1996 bis 2008 als Gemeinderat tätig. Als fröhlicher, stets hilfsbereiter Mensch wird er in Erinnerung bleiben, seine Begeisterung um das Gemeindewohl in vielen Bereichen hat Spuren hinterlassen.
Besonders sein musisches und künstlerisches Schaffen für die Gemeinde und Pfarrei werden in Ettringen fehlen.
Thomas Müller war unter anderem als Tenorsänger, Vorsitzender und Dirigent aktiv und wurde im Liederkranz und Kirchenchor zum Ehrenmitglied ernannt. 
Artikel mz-online PLUS+

⇒ Die alten Hausnamen nach Thomas Müller

Seltener Gast im Futterhäuschen

Ein Kleiber beim Frühstück in der Hauptstraße 17 
Er schlägt kurz Krawall, damit die Konkurrenz sich trollt – was sie in der Regel auch tut -…

Immer hoch hinaus – Der Kleiber im Porträt
In fast jeder Lebenslage macht der Kleiber den Eindruck eines Vogels, der weiß, was er will. Dabei scheint er permanent unter Zeitdruck zu stehen, alles muss schnell gehen. Und er hat einiges vor. Eine Familie gründen zum Beispiel und Nachwuchs großziehen.(…)  ➡ weiterlesen


Nach dem kurzen Besuch lassen es sich auch die Kohlmeisen schmecken.

Meisenkasten – Futterhäuschen

                            Schlagwort ⇒ Natur