Herr der Knollen – Ein Kartoffelnarrischer und seine Irmgard

Wer kann schon von sich behaupten, dass er 150 verschiedene Kartoffelsorten kennt? Christian Müller aus Aletshofen (Ettringen) im Unterallgäu kann das, und er baut sie sogar alle an! Besonders am Herzen liegt ihm aber die „Irmgard“ – die Lieblingssorte seiner Kindheit. Auf deren Ernte hat er schon richtig hin gefiebert. Ob’s was geworden ist?

 ➡ Zum Beitrag ins Bild klicken!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Aletshofener Kartoffelfest


Neues Baugebiet in Ettringen geplant – Gemeinderat bespricht Details – Im Süden von Obstbäumen eingerahmt

Hier an der Ettringer Hochstraße soll ein neues Baugebiet entstehen. © Ingenieurbüro TremelEttringen – An der Hochstraße soll ein neues Baugebiet entstehen, bei dessen Vergabe von Bauplätzen Ettringer Vorrang haben. Projektleiter Peter Nardo präsentierte den Räten die Details, zu denen im Anschluss „intensiv diskutiert wurde“, wie Bürgermeister Robert Sturm berichtet. Unter anderem ging es um die Häusertypen und den Standort der Wärmepumpe. Ein größerer Grünstreifen als bisher geplant soll den Süden des Baugebiets abrunden.  

Momentan läuft das Verfahren, Träger öffentlicher Belange müssen erst noch gehört werden. Bis Dezember haben sie Zeit, der Gemeinde Einwände vorzulegen. Bis die ersten Bagger anrollen, dauert es also noch. Doch die Planungen von Peter Nardo vom Augsburger Ingenieurbüro Tremel für das neue Baugebiet stehen bereits. Die größte Änderung zu der bereits am 15. Juni besprochenen Version ist die Erweiterung des Grünbereichs im Süden des Baugebiets. Weiterlesen



So geht es mit der Staudenbahn weiter

Das Warten auf die Staudenbahn geht weiter. Bild: Rupprecht

 

(…) Die Reaktivierung der Staudenbahn hat immer wieder auch die Gemeinderäte in Türkheim und Ettringen beschäftigt.
Zwischen Ettringen und Türkheim soll die Staudenbahn wieder in Fahrt kommen. 2018 hatte der Unterallgäuer Kreistag einen entsprechenden Grundsatzbeschluss gefasst. (…)  ➡ Artikel mz-online (PDF)

         Schlagwort "Staudenbahn"

Vögelgucken macht zufrieden

 
Vögel zu beobachten verbessert das Wohlbefinden und hilft, geistig und körperlich aktiv zu bleiben – zu diesem Ergebnis ist eine Studie der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (KU) gekommen. Besonders kognitive Ressourcen, die Mobilität und das soziale Wohlbefinden von älteren Menschen werde gefördert, sagte Elisabeth Kals von der KU am Donnerstag.

Zusammen mit weiteren Wissenschaftlern begleitete sie seit 2017 das Projekt „Alle Vögel sind schon da“ vom Landesbund für Vogelschutz (LBV). Weiterlesen


Initiative gestartet: Mountainbiken an der Albert-Schweitzer-Schule in Ettringen

Sportlehrer Christian Walter fährt mit seiner zehnköpfigen Schülergruppe in den Wald, um auf Trails das Mountainbiken zu üben. © Christian Walter

Sportlehrer Christian Walter fährt mit seiner zehnköpfigen Schülergruppe in den Wald, um auf Trails das Mountainbiken zu üben. © Christian Walter

Ettringen Julia Böcken – Mountainbike als Schulsportart? Das geht an der Albert-Schweitzer-Schule in Ettringen. Die Initiative „Bikepool“, eine Sportarbeitsgemeinschaft zwischen Schule und Sportverein, hat Sportlehrer Christian Walter vor Kurzem dem Ettringer Gemeinderat vorgestellt. Noch gibt es ein paar Startprobleme, da noch nicht genügend Fahrräder vorhanden sind, mit denen die 15 angemeldeten Schüler über Rampen, Trails und durch einen Parcours heizen können.
Mountainbiken ist im Kommen, wächst zu einer richtigen Trendsportart heran und zählt in Bayern zu den Top-Ten der beliebtesten Schulsportarten. Bayernweit nehmen schon fast 160 Schulen am Mountainbikeunterricht teil, vor allem in Franken. Doch hier im Unterallgäu klafft ein gewaltiges Loch, das nun Ettringen füllen will. Doch was steckt hinter dem Projekt „Bike­pool“ in Bayern, das Sportarbeitsgemeinschaften (SAGs) aus Schulen und örtlichen Vereinen unterstützt? Walter erklärt, dass der Schulsport die Schüler dazu verleiten soll, lebenslang Sport auszuüben – und das ließe sich mit Radfahren hervorragend umsetzen. 


Freudige Nachricht für alle Radlfahrer

Wird so die Trasse verlaufen?

Wird so die Trasse verlaufen?

Auszug aus dem Sitzungsprotokoll des Ettringer Gemeinderats vom 28.09.2020
TOP 2 Informationen und Anfragen 2a)

Die Trasse des Radweges von Siebnach nach Hiltenfingen wurde vom Straßenbauamt Augsburg nun endgültig festgelegt (siehe Anlage 2). Die Grundstücksverhandlungen werden momentan durchgeführt. Nach deren Abschluss wird die Angelegenheit dem GR nochmals vorgelegt.
zum Sitzungsprotokoll (Gemeinde Ettringen)

➡ 2019 Radweg wird gebaut  


Auszug aus dem Sitzungsprotokoll der Gemeinde Hiltenfingen vom April 2019

02) Geh- und Radweg bzw. Wirtschaftsweg Richtung Ettringen
Das Staatliche Bauamt Augsburg, Herr Hörndler, informiert mit Schreiben vom 14. März 2019 über den Sachstand und weiteren Fortgang zur Projektplanung „Geh- und Radweg Hiltenfingen-Ettringen“. Als Eckpunkte werden für die weitere Planung folgende Punkte genannt: – Ausbau eines bestehenden unbefestigten Wirtschaftsweges zwischen Hiltenfingen und der Kreisstraße MN 36 (bzw. Anschluss an einen asphaltierten Wirtschaftsweg nördlich der Kreisstraße MN 36) westlich der St2015. Weiterlesen


Heimatliebe und Dankbarkeit auf Marterl verewigt

 

Das Marterl im Jahr 2013

 
 
(…) Seiner Heimat, seinen Wurzeln hat sich Ludwig Wagner angenommen – und das in wohl ganz besonderer Weise. Der Siebnacher hat das Rentenalter erreicht, „gesund und munter“, wie er launig ergänzt. (…)  ➡ weiterlesen (PDF)

Herbstliche Radtour um Siebnach 2013 


Ettringens Zentrum im Herbst


Diese Unterallgäuer verfügen über unersetzbares Wissen

vorne Alfred Hummel und Anton Klein aus Siebnach

vorne Alfred Hummel und Anton Klein aus Siebnach

Der Unterallgäuer Landrat Alex Eder zeichnet langjährige Feldgeschworene aus.

Einst kannten sie das „Siebenergeheimnis“ und auch heute sind sie noch sehr wichtig. (…)

weiterlesen (PDF)


Blick über Forsthofen bei Föhn

                        Schlagwort "Natur"